Bundesliga: Leipzig: Rangnick erklärt den Transferstopp

Ralf Rangnick hat die Transferperiode für RB Leipzig als beendet erklärt. Der Sportdirektor will keine Neuzugänge mehr und trotz Naby Keita sowie Oliver Burke auch keine Abgänge.

Ralf Rangnick hat die Transferperiode für RB Leipzig als beendet erklärt. Der Sportdirektor will keine Neuzugänge mehr und trotz Naby Keita sowie Oliver Burke auch keine Abgänge.

"Wir werden nichts mehr machen und gehen mit dem Kader in die neue Saison", gab Rangnick gegenüber der Bild seine Pläne bekannt. Die Transferperiode, eigentlich bis Ende August geöffnet, ist damit mehrere Wochen zuvor für die Roten Bullen schon beendet.

Für den RB-Sportdirektor ist deutlich geworden: "Ich gehe davon aus, dass uns kein Spieler mehr verlässt." Das gilt demnach auch für Naby Keita oder Oliver Burke, die zuletzt vermehrt mit einem Wechsel liebäugelten und wohl auch entsprechende Angebote hatten.

Leihe macht keinen Sinn für Burke

Gerade mit Burke suchte Rangnick zuletzt das Gespräch: "Ich habe in London noch mal länger mit Oliver gesprochen und ihm gesagt, dass wir ihn nicht abgeben wollen. [...] Wenn er seine Geschwindigkeit ins Spiel bringt, kann er Wirkung zeigen."

Insgesamt, so Rangnick, kann er feststellen: "Ich glaube an den Burschen. Vielleicht hat er mal ein Spiel, wo bei ihm alles aufgeht." Eine Leihe zurück in ein englischsprachiges Land habe er ausgeschlossen: "Dann kommt er irgendwohin, wo er nicht so ausgebildet wird, wie wir spielen."

Mehr bei SPOX: Per Pertesacker schwärmt von Forsberg und RB Leipzig | Bayern und Leipzig: Zur Entstehung einer ungewöhnlichen Rivalität | Tests: Leipzig schlägt Benfica - S04 siegt dank Eigentor