Bundesliga: Lazaro über Wechsel: "Sieben Jahre Red Bull sind genug"

Valentino Lazaro hätte im vergangenen Sommer wohl auch bei RB Leipzig landen können. Letzten Endes landete er bei der Hertha aus Berlin .

Valentino Lazaro hätte im vergangenen Sommer wohl auch bei RB Leipzig landen können. Letzten Endes landete er bei der Hertha aus Berlin.

"Sieben Jahre Red Bull sind genug", äußerte Lazaro gegenüber der Sport Bild. Der Mittelfeldspieler kam im vergangenen Sommer nach Berlin, allerdings hätte er auch bei RB Leipzig landen können: "Leipzig war auch mal im Gespräch. Mein Berater sprach mit Ralf Rangnick, der Interesse gezeigt hatte."

Im Alter von 16 Jahren zog es den Österreicher in die Jugendakademie nach Salzburg. Damals galt er als eines der größten Talente Europas: "Ich war beim AC Milan und bei Real Madrid in den Jugend-Zentren und hatte mir alles angeschaut. Ich wollte gehen."

Damals verhinderte Rangnick, der ein gutes Verhältnis zu Lazaro hatte, dessen Abgang: "Roger Schmidt und Ralf Rangnick haben mich überzeugt zu bleiben. Sie haben mir klargemacht, dass ich in Salzburg viel mehr spielen werde."

Mehr bei SPOX: Medien: Vorerst keine Übertragung des Videobeweises für Fans | Petersen kritisiert Freiburger Terminhatz im Dezember | Gladbach-Vize Bonhof: Für Bayern mit Heynckes "alles drin"