Bundesliga: Kommt Mkhitaryans Berater dem BVB in die Quere?

Henrikh Mkhitaryan scheint bei Manchester United unter Jose Mourinho keine Rolle mehr zu spielen. Der Armenier wurde zuletzt mehrfach mit einer Rückkehr zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Sein Berater, Mino Raiola, soll allerdings versuchen, die Geschicke seines Schützlings in eine bestimmte Richtung zu lenken.

Henrikh Mkhitaryan scheint bei Manchester United unter Jose Mourinho keine Rolle mehr zu spielen. Der Armenier wurde zuletzt mehrfach mit einer Rückkehr zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Sein Berater, Mino Raiola, soll allerdings versuchen, die Geschicke seines Schützlings in eine bestimmte Richtung zu lenken.

Wie der kicker berichtet, soll Raiola versuchen, Mkhitaryan in Mailand bei Inter und dessen Stadtrivalen AC unterzubringen. Damit könnte der Berater Mkhitaryans Ex-Klub Borussia Dortmund in die Quere kommen.

Die Westfalen überlegen dem Bericht zufolge ebenfalls, den 28-Jährigen zurück in den Signal Iduna Park zu lotsen, um so in der Rückrunde die Probleme in der Offensive zu lösen.

Mkhitaryan spielte von 2013 bis 2016 für den BVB und hatte in 140 Pflichtspielen für Schwarz-Gelb 89 Torbeteiligungen. Der Marktwert des Mittelfeldspielers dürfte aufgrund der wenigen Spiele, die er in der Hinrunde bestritt, deutlich gesunken sein. Dortmund kassierte 2013 42 Millionen Euro Ablöse.

Mehr bei SPOX: Ginter hätte sich Pause für den Fußball gewünscht | Schürrle-Berater deutet Wechsel des Stürmers im Winter an | "Wir dachten, wir sterben alle": Prozessauftakt nach Anschlag auf BVB-Bus