Bundesliga: Kohfeldt: “Auf bestem Stand der Saison”

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt ist vor der Montagspartie gegen Bayer Leverkusen (20.30 Uhr live und exklusiv bei) positiv gestimmt. Zudem kritisierte er Bruno Labbadia für dessen Umgang mit der Torjubel-Debatte. Alle News und Gerüchte zu Werder im Überblick.

Werder Bremen - Kohfeldt: "Auf dem besten Stand in dieser Saison"

Trainer Florian Kohfeldt vom abstiegsbedrohten SV Werder Bremen gibt sich vor dem ersten Spiel nach der Zwangspause zuversichtlich. "Wir sind fitter geworden und physisch als Mannschaft auf dem besten Stand in dieser Saison", sagte er in einer Videokonferenz. Die Spieler sollen ein gezieltes individuelles Training absolviert haben und von Mut stotzen. Daran hätte auch der neue Mental-Coach Jörg Löhr seinen Anteil.

"Er hat eine sehr beeindruckende Sitzung mit der Mannschaft gehalten, in der es um die Fokussierung auf das Spiel, um spezielle Phasen in der Partie, die Kommunikation und die Verantwortung ging. Es wird einen Effekt für die ersten Spiele haben", sagte der 37-Jährige.

Mit Bayer Leverkusen wartet allerdings ein Gegner, der sich zuletzt sehr gut aufgelegt zeigte. Die Werkself hat vor der Pause zwölf ihrer letzten 14 Pflichtspiele gewonnen, kann sich mit einem Sieg zu den Champions-League-Plätzen aufrücken. "Das wird ein temporeiches Spiel ohne Abtasten", sagte Kohfeldt. Ein Sieg sei zwar nicht Pflicht ("Es ist eins von zehn Spielen"), "aber wir haben die Riesenchance, den Rückstand zu verkürzen und Druck aufzubauen. Deshalb wollen wir unbedingt gewinnen." Aktuell rangiert Werder auf dem 17. Platz. Allerdings haben die Bremer noch das Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt in der Hinterhand.

Kohfeldt: "Labbadia bringt jeden anderen Trainer in Erklärungsnot"

Florian Kohfeldt hat Bruno Labbadias Umgang mit dem Vollkontakt-Jubel seiner Spieler beim 3:0-Sieg von Hertha BSC gegen Hoffenheim kritisiert. "Ich kann Brunos Aussage einerseits verstehen, aber er bringt damit jeden anderen Trainer in Erklärungsnot. Es wurden nun mal Vorgaben missachtet, die für alle gelten sollten, und das bringt ein Problem im Umgang mit der Mannschaft", erklärte Kohfeldt.

Labbadia hatte seine Spieler in Schutz genommen, nachdem diese beim Torjubel gegen die Corona-Auflagen verstoßen hatten. "Wir müssen aufpassen, dass wir jetzt nicht wie im Kirchenchor auftreten", sagte der Hertha-Coach: "Es ist natürlich schwierig, meinen Spielern zu sagen, wir wollen ein gutes Spiel machen, aber dann muss jede Emotion raus."

In Bremen wird es laut Kohfeldt hingegen zu keinen Missachtungen kommen. "Wir haben alles thematisiert, und die Jungs haben sich seit dem ersten Tag an alles gehalten. Ich bin mir relativ sicher, dass es bei uns nicht zu irgendwelchen Vorfällen kommt." Auch er selbst, kündigt Kohfeldt an, werde am Spielfeldrand "keinen in den Arm nehmen, auch wenn das sonst mit zum Coaching gehört".

Werder Bremen offenbar an Talent aus Ecuador interessiert

Werder Bremen buhlt offenbar um die Dienste von Johan Mina aus Ecuador. Der 18-jährige Stürmer verkündete bereits via Instagram, dass er zu den Grün-Weißen wechseln wird. Nach Informationen der Deichstube ist der Transfer allerdings noch nicht über die Bühne.

Demnach soll bisher lediglich Interesse an dem Talent von CS Emelec bestehen. Mina gilt als begehrt in Europa. Laut spanischen Medienberichten sei er im vergangenen Sommer bereits vom FC Barcelona beobachtet worden.

Bundesliga: Die aktuelle Tabelle

Platz Team Sp. Tore Diff Pkt.
1. Bayern München 26 75:26 49 58
2. Borussia Dortmund 26 72:33 39 54
3. Borussia M'gladbach 26 52:31 21 52
4. RB Leipzig 26 63:27 36 51
5. Bayer Leverkusen 25 45:30 15 47
6. Wolfsburg 26 36:31 5 39
7. SC Freiburg 26 35:36 -1 37
8. Schalke 04 26 33:40 -7 37
9. TSG Hoffenheim 26 35:46 -11 35
10. 1. FC Köln 26 41:47 -6 33
11. Hertha BSC 26 35:48 -13 31
12. 1. FC Union Berlin 26 32:43 -11 30
13. Eintracht Frankfurt 25 39:44 -5 28
14. FC Augsburg 26 37:54 -17 27
15. 1. FSV Mainz 05 26 36:55 -19 27
16. Fortuna Düsseldorf 26 27:50 -23 23
17. Werder Bremen 24 27:55 -28 18
18. SC Paderborn 07 26 30:54 -24 17