Bundesliga: Klinsmann siegt mit Hertha, Mittelstädt verlängert bis 2020

Jonathan Klinsmann, der Torwart mit dem berühmten Vater und Probespieler bei Hertha BSC, hielt im ersten Test sein Tor sauber

Berlin.  Trotz heftiger Regenfälle waren 2000 Zuschauer nach Oranienburg gekommen. Sie erlebten eine eher mäßige Partie, in der Hertha BSC im ersten Test der neuen Saison 2:0 (1:0) gegen den Oranienburger FC gewann.

Dass dieser freundschaftliche Vergleich nicht allerhöchste Priorität beim Bundesligisten hatte, zeigt der Umstand, dass in der ersten Hälfte Torwart Thomas Kraft als rechter Verteidiger spielte, in der zweiten Hälfte übernahm Nachwuchskeeper Dennis Smarsch diese Position.

Kraft verschießt einen Elfmeter

Kraft scheiterte mit einem Elfmeter am Oranienburger Torwart Henrik Hermann (19). Besser machte es Pal Dardai jr., der Trainer-Sohn staubte ab, 1:0 für den hohen Favoriten nach 26 Minuten. Im zweiten Durchgang übernahm Valentin Stocker die Kapitänsbinde des ausgewechselten Sebastian Langkamp. Alexander Esswein erhöhte nach Vorarbeit von Maurice Covic mit einem Flachschuss ins linke Eck auf 2:0 (72.).

Im Tor löste Jonathan Klinsmann - der Sohn des ehemaligen Bundestrainers, der bei Hertha im Probetraining ist und per Gastspielerlaubnis spielen durfte – seine Aufgaben souverän. Allerdings wurde der 20-Jährige gegen den Sechstligisten kaum gefordert.

Manager Preetz lobt Mittelstädt

Am Vormittag hat Hertha-Eigengewächs Maximilian Mittelstädt (20) seinen bis 2018 laufenden Vertrag vorzeitig verlängert. Hertha nannte kein Datum, sprach von einem "langfristigen" Kontrakt. Nach Morgenpost-Informationen ist das Arbeitspapier bis 2020 datiert.

"Maxi ist ein Eigengewächs, das bei uns den Spr...

Lesen Sie hier weiter!