Bundesliga: Kimmich: Mit "voller Überzeugung" Rechtsverteidiger

Joshua Kimmich nimmt seine Rolle als Nachfolger des zurückgetretenen Weltmeisters Philipp Lahm als Rechtsverteidiger beim FC Bayern München an. "Wenn ich die Wahl habe, ob ich 30, 35 Mal als Rechtsverteidiger auflaufe oder 20 Spiele auf der Sechs mache, dann würde ich immer rechts hinten wählen", sagte der 22-Jährige dem kicker.

Joshua Kimmich nimmt seine Rolle als Nachfolger des zurückgetretenen Weltmeisters Philipp Lahm als Rechtsverteidiger beim FC Bayern München an. "Wenn ich die Wahl habe, ob ich 30, 35 Mal als Rechtsverteidiger auflaufe oder 20 Spiele auf der Sechs mache, dann würde ich immer rechts hinten wählen", sagte der 22-Jährige dem kicker.

Kimmichs angestammte Position ist eigentlich im defensiven Mittelfeld. Nun bekräftigte der Confed-Cup-Sieger, dass er die Position des Rechtsverteidigers "nicht mit Widerwillen", sondern "mit voller Überzeugung und Leidenschaft" spiele.

Zum Ende der abgelaufenen Saison hatte es Wechselgerüchte um Kimmich gegeben, der in der Bundesliga nur 15 Mal in der Startelf gestanden und neun Mal über die volle Distanz gespielt hatte. "Natürlich gab es Gespräche, weil die Saison unter dem Strich für mich nicht perfekt lief, nicht zufriedenstellend war", sagte Kimmich weiter. Seine neue Rolle bezeichnete er aber als "Riesenchance".

Mehr bei SPOX: Axel Witsel: Cannavaro hat Bayern-Wechsel verhindert | Streit zwischen Scholl und ARD: "Werden das intern klären"