Bundesliga: Keita: Teuerster Transfer der BL-Geschichte?

RB Leipzig verfolgte bei Naby Keita eine klare Politik. Diese könnte nun allerdings durch den FC Liverpool auf die Probe gestellt werden, eine Rekordsumme ist im Gespräch.

RB Leipzig verfolgte bei Naby Keita eine klare Politik. Diese könnte nun allerdings durch den FC Liverpool auf die Probe gestellt werden, eine Rekordsumme ist im Gespräch.

"Es ist ganz klar: Naby spielt nächste Saison bei uns. Es gibt keine Schmerzgrenze. Sein Weggang würde uns viel mehr Schmerzen bereiten", hatte Rangnick kürzlich zum Thema Keita erklärt. Liverpool hat diese Aussagen entweder überhört oder will doch austesten, wie weit RB wirklich gehen will.

Laut übereinstimmenden englischen Medienberichten bieten die Reds 57 Millionen Euro für die Dienste des 22-Jährigen. Das wäre nicht nur eine Rekordeinnahme für die Bullen, sondern würde auch hinter Kevin de Bruyne der zweitteuersten Abgang der Bundesliga-Historie bedeuten.

Schmerzgrenze bei 80 Millionen?

Der Belgier wechselte im Sommer 2015 für 74 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Manchester City, es folgt Leroy Sane mit 50 Millionen Euro von Schalke ebenfalls zu den Skyblues. Laut Bild beläuft sich die Schmerzgrenze von RB derzeit allerdings auf 80 Millionen Euro.

Sollte Liverpool nachlegen, was angeblich nicht unrealistisch ist, könnte es zum teueresten Transfer der BL-Geschichte kommen. Noch steht Keita allerdings bis 2020 unter Vertrag und Rangnick zeigte schon im Fall Emil Forsberg eine klare Linie in der Transferpolitik.

Mehr bei SPOX: Werner vergleicht sich mit NBA-Star Kobe Bryant | Trainer-Ranking: Hasenhüttl vor Tuchel | RB kämpft mit West Ham um Frankreich-Talent