BUNDESLIGA: Ibisevic fordert: "Wir müssen eine Reaktion zeigen"

Bundesliga: Am Sonntag empfängt der VfL Wolfsburg Hertha BSC

Berlin.  Vedad Ibisevic könnte sich Besseres vorstellen, als jetzt dieses Interview zu führen. Am Mittwoch flog der 33-Jährige mit Hertha BSC gegen Köln aus dem Pokal (1:3). Nur ein Sieg in den vergangenen zwölf Pflichtspielen schafften die Berliner. Hertha steckt in einer Krise – und das hat auch mit Ibisevic zu tun. Stürmern, die nicht treffen, rechnet irgendwann immer jemand öffentlich vor, wie lange schon. Bei Ibisevic sind es fast 700 Minuten seit dem 2:0 gegen Rostock im DFB-Pokal Mitte August. Manche Spieler ducken sich in solchen Situationen weg. Ibisevic, Herthas Kapitän, hat sich entschieden, vor dem wichtigen Heimspiel gegen den Hamburger SV an diesem Sonnabend (15.30 Uhr/Sky und Liveticker immerhertha.de) Rede und Antwort zu stehen.

Herr Ibisevic, ist die Mannschaft von Hertha BSC so schlecht, wie sie im Moment spielt?

Vedad Ibisevic: Wir sind sicherlich besser. Aber wir zeigen das im Moment nicht. Im Endeffekt ist das auch egal: Man kann nicht sagen, dass wir eigentlich besser sind, wenn wir es nicht auf dem Platz zeigen. Ich bin kein Freund von "hätte, könnte": Ich bin ein Freund der Realität. Und da sieht es nicht gut aus, was wir spielen. Im Moment sind wir so schlecht, wie wir spielen.

Was sind die Gründe dafür?

Ich habe nicht für alles eine Erklärung. In den vergangenen zweieinhalb Jahren lief es super für uns. Da konnte man teilweise auch nicht erklären, warum die Hinrunde so hervorragend war. Da haben wir Spiele gewonnen, die wir eigentlich nicht hätten gewinnen sollen...

Lesen Sie hier weiter!