Bundesliga: Hummels über Heynckes und dessen Nachfolge

Mats Hummels hat sich zur Arbeit von Trainer Jupp Heynckes geäußert. Außerdem sprach der Innenverteidiger über den zukünftigen Coach des FC Bayern . Bei Julian Nagelsmann ist er sich nicht sicher.

Mats Hummels hat sich zur Arbeit von Trainer Jupp Heynckes geäußert. Außerdem sprach der Innenverteidiger über den zukünftigen Coach des FC Bayern. Bei Julian Nagelsmann ist er sich nicht sicher.

"Die Disziplin", antwortete Hummels in der Bild am Sonntag auf die Frage, was Heynckes' Erfolgsgeheimnis sei: "Die klare Struktur, die er vorgibt. Das sind Sachen, die den Jungs sehr guttun. Und er hat definitiv einen neuen Teamgeist reingebracht."

Der 28-Jährige findet Don Jupp in der Ansprache sehr direkt: "Er hat auch zu mir Sachen sehr direkt gesagt, was er fordert, was er von mir erwartet. Auch verbunden mit Kritik. Ich war und bin da bei allen meinen Trainern sehr offen und finde das gut. Und das kommt bei vielen Spielern sehr gut an, wenn er klar sagt, das möchte ich sehen und das möchte ich eben nicht sehen. Er hat sich direkt am Anfang alle zur Seite genommen und das ausführlich besprochen."

Hummels schätzt auch die neue Spielweise unter Heynckes im Vergleich zu Vorgänger Carlo Ancelotti. Der Grund: Der deutsche Nationalspieler habe nun eine verantwortungsvollere Rolle. Das tue ihm selbst und auch der ganzen Mannschaft gut, erklärte Hummels.

Hummels: "Der Trend geht zu Taktik-Füchsen"

Trotz allem Lob für Heynckes wissen die Münchner, dass sie für die nächste Saison aller Voraussicht nach einen neuen Coach benötigen. Auch zu diesem Thema hat sich Hummels geäußert.

"Der Trend geht ja derzeit zu Taktik-Füchsen, die vier oder fünf Systeme spielen lassen. Aber wenn man jetzt Jupp Heynckes sieht, der einfach nur diese eine Sache klar einfordert und sehen will - das kann so auch funktionieren. Es gibt verschiedene Ansätze. Ich bin auf jeden Fall Fan davon, einer deutschen Mannschaft einen deutschsprachigen Trainer zu geben", stellte der gebürtige Bergisch Gladbacher klar.

Hummels bei Nagelsmann nicht sicher

Unter anderem wurden in den vergangenen Wochen und Monaten der frühere Dortmund-Trainer Thomas Tuchel und Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann als Nachfolger von Heynckes gehandelt.

Während Hummels zu Tuchel erst etwas sagen möchte, wenn es so weit sein sollte, antwortete er auf die Frage, ob Nagelsmann schon jetzt ein Mann für den FCB wäre: "Ich bin da hin- und hergerissen. Er ist nur zwei Jahre älter als ich. Aber ich halte es nicht für unmöglich."

Bayern klettert im Ranking der europäischen Spitze

Zunächst einmal geht es für die Bayern allerdings darum, die aktuelle Saison erfolgreich zu gestalten. Die Entwicklung und die Ergebnisse stimmen, seit Heynckes das Ruder übernommen hat.

"Wir haben uns wieder ein bisschen nach oben gekämpft in dem Ranking der absoluten europäischen Spitze", sagte Hummels und blickte dabei auf die Champions League: "Vor ein paar Wochen hätte ich uns nicht so weit oben gesehen, jetzt können wir zumindest mal wieder mitreden bei dem Thema. Aber wir müssen uns schon noch steigern, wenn wir zum Top-Favoritenkreis gehören wollen."