Bundesliga: FCN-Ultras attackieren Rummenigge

Die Ultras des 1. FC Nürnberg haben Karl-Heinz Rummenigge, den Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern, am Rande der 0:3-Heimniederlage gegen Hannover 96 im Zuge der Debatte um Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp attackiert.

"Dietmar Hopp, Du bist nicht allein. Karl-Heinz Rummenigge könnte Dein Bruder sein", stand auf zwei meterlangen Transparenten, die die Nürnberger Ultras während der Freitagspartie in der Kurve hochhielten.

Ein weiteres Transparent wiederum zeigte den Schriftzug: "Bei Toten in Katar feiert ihr trotzdem: Dumme, verlogene Heuchler!" Mit dem Zusatz: "Fick dich, DFB." Darüber hinaus wurde ein Banner ausgerollt, auf dem stand: "Hopps Mutter - die Mutter aller Probleme!"

Bayern-Boss Rummenigge hatte Hopp nach den Schmähungen der Bayern-Ultragruppen "Schickeria" und "Red Fanatic" in Sinsheim am vergangenen Samstag, die beinahe zu einem Spielabbruch geführt hätten, vehement verteidigt.

Fans kritisieren Rummenigge: "Kalles Ehrenmänner - unsere Feinde!"

"Das ist das ganz hässliche Gesicht des FC Bayern! Wir werden mit aller Schärfe gegen die vorgehen und sie werden am Ende des Tages auf alle Fälle zur Rechenschaft gezogen werden", erklärte Rummenigge und bezeichnete Hopp als "Ehrenmann", dem man aufgrund seiner Verdienste im Nordwesten Baden-Württembergs eigentlich ein Denkmal bauen müsse.

Jene Worte brachten Rummenigge am Freitag einen weiteren Seitenhieb der FCN-Ultras ein. "Kalles Ehrenmänner - unsere Feinde! Solidarität mit allen Ultras", war auf einem weiteren Plakat zu lesen.

 

Mehr bei SPOX: Flick: Hernandez? "Nicht immer hilfreich"