Bundesliga: Hertha vor der Verpflichtung von Valentino Lazaro

Herthas Neuzugang

Berlin.  Beim Saisonstart von Red Bull Salzburg beim Wolfsberger AC am Sonnabend stand Valentino Lazaro schon nicht mehr im 18er-Kader des Österreichischen Meisters. Der Wechsel des 21 Jahre alte Offensiv­spielers zu Hertha BSC ist noch nicht perfekt, aber weit fortgeschritten. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte der Morgenpost, es gäbe noch einige Hürden, "aber es sieht sehr gut aus". Der abgebende Verein, Red Bull Salzburg, möchte Lazaro gern noch in der dritten Qualifikationsrunde gegen HNK Rijeka einsetzen (26. Juli und 2. August). Hertha dagegen möchte den Transfer so rasch wie möglich abschließen, wenn möglich in den kommenden zwei, drei Tagen.

Ähnlich wie die überraschende Verpflichtung von Davie Selke (für 8,5 Millionen Euro von RB Leipzig gekommen) hat Hertha auch den Lazaro-Deal weit im Vorfeld der Transferperiode vorbereitet. Seine Qualitäten als schneller Offensivspieler bewies Lazaro vor den Augen von Hertha-Manager Michael Preetz am 1. Juni in Klagenfurt. Im Pokalfinale sorgte der österreichische Nationalspieler mit seinem Tor für das 2:1 und den Pokalsieg der Salzburger gegen Rapid Wien.

Lazaro will nach Berlin

Lazaro fand die Gespräche mit den Verantwortlichen von Hertha überzeugend. Er legte sich früh fest, dass er unbedingt nach Berlin will. Ihn überzeugte die Entwicklung von Hertha als Siebenter und Sechster in den vergangenen zwei Jahren. Vor allem aber gefiel Lazaro, dass Trainer Pal Dardai mit John Brooks, Niklas Stark, Mitchell Weiser und Marvin Platt...

Lesen Sie hier weiter!