Bundesliga: Hertha: Kommt noch ein Rekik?

Hertha BSC hat nach Karim Rekik offenbar auch Interesse an Omar Rekik. Der jüngere Bruder des Verteidigers steht wohl ebenso auf der Liste von Trainer Pal Dardai.

Hertha BSC hat nach Karim Rekik offenbar auch Interesse an Omar Rekik. Der jüngere Bruder des Verteidigers steht wohl ebenso auf der Liste von Trainer Pal Dardai.

Während Karim mit 22 Jahren schon einige Erfahrungen in der weiten Welt des Fußballs sammeln konnte, spielte Omar bisher bei Olympique Marseille. Der 15-Jährige könnte seinem Bruder nun aber nach Berlin folgen. Das deutet der Neuzugang in der Bild an.

"Omar spielt wie ich in der Innenverteidigung, kann auch im defensiven Mittelfeld spielen. Marseille wollte ihm einen Vertrag geben. Aber er ist erst 15 und wollte nicht allein in Marseille bleiben", so Karim. Mit Brüdern im gleichen Verein hat die Hertha schon Erfahrung, beispielsweise Jerome und Kevin-Prince Boateng.

Die Rekik-Brüder machen nur wenig alleine. Als Karim 2012 von Manchester City verpflichtet wurde, wechselte auch Omar auf die Insel. Er spielte im Jugendbereich, während sein großer Bruder für die U18 auflief. Im Jahr 2015 ging es gemeinsam in Richtung Marseille.

U17-Trainer Zecke Neuendorf ist angetan von der Idee: "Wir suchten einen Innenverteidiger, da kam Karim und hat gesagt, sein Bruder Omar kann das spielen. Der war zuletzt in Marseille, davor bei Manchester City, nicht die schlechtesten Vereine." Seitdem trainiert Omar zur Probe mit.

Mehr bei SPOX: Hertha BSC verpflichtet Lazaro von RB Salzburg | Medien: Hertha schießt Kurt ab | Hertha plant wohl mit Torwartrotation