Bundesliga: Hertha BSC bangt um Zusammenarbeit mit Hauptsponsor

Hertha BSC arbeitet seit geraumer Zeit mit Hauptsponsor bet-at-home.com zusammen. Nun befinden sich die Hauptstädter in wegweisenden Verhandlungen.

Hertha BSC arbeitet seit geraumer Zeit mit Hauptsponsor bet-at-home.com zusammen. Nun befinden sich die Hauptstädter in wegweisenden Verhandlungen.

Im Sommer endet der Vertrag zwischen der Hertha und ihrem Hauptsponsor. Die Verhandlungen über eine Verlängerung laufen, gestalten sich bislang aber schwierig. "Hertha macht es uns nicht ganz so einfach", lässt Marketingleiter Alexander Aigner in der Bild wissen.

Die Vorstellungen gehen offenbar auseinander: "Wir wollen das Engagement in Berlin gerne aufrecht erhalten, aber in welcher Form, das ist noch nicht sicher." Laut Aigner stehen drei Optionen zur Wahl: "Eine Premium-Partnerschaft, ein Ausstieg oder die Weiterführung als Hauptsponsor."

Sponsorenwechsel eine Option

Problem der Hertha ist, so ein Bericht der Bild, dass der Sponsor durch die Werbung über den Klub seine Ziele erreicht hat und seine Bekanntheit zur Genüge steigern konnte. Dementsprechend ist der Wettanbieter nicht mehr unbedingt auf die Hertha angewiesen.

Trumpf der Berliner: Ärmelsponsor TEDi könnte sich offenbar einen größeren Einstieg vorstellen. Bislang für 2,5 Millionen Euro pro Saison nur auf dem Arm der Profis zu finden, könnte TEDi auf die Brust rutschen - eine größere Summe vorausgesetzt.

Mehr bei SPOX: BVB macht offenbar bei Mkhitaryan ernst | Lukas Podolski eröffnet eigenen Dönerladen in Köln | Heiko Herrlich rechnet nicht mit Sperre