Bundesliga: Goretzka: Wechsel zum FC Bayern "jetzt der richtige Schritt"

Bereits seit Januar ist klar: Leon Goretzka verlässt den FC Schalke 04 und wechselt im Sommer zum FC Bayern München. Das brachte ihm im Schalker Fan-Lager einiges an Kritik ein, im Gespräch mit Funke Sport begründete er jetzt seine Entscheidung erstmals - und sprach über seinen Wunsch zum Abschied aus Gelsenkirchen.

Bereits seit Januar ist klar: Leon Goretzka verlässt den FC Schalke 04 und wechselt im Sommer zum FC Bayern München. Das brachte ihm im Schalker Fan-Lager einiges an Kritik ein, im Gespräch mit Funke Sport begründete er jetzt seine Entscheidung erstmals - und sprach über seinen Wunsch zum Abschied aus Gelsenkirchen.

"Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das jetzt der richtige Schritt ist. Ich hatte das Gefühl, dass ich raus muss aus meiner Komfortzone, um mich weiter zu entwickeln", erklärte Goretzka.

Auch spiele "die Champions League eine große Rolle bei der Entscheidung. Beim FC Bayern startet man mit einer anderen Erwartungshaltung in die Champions League. Mit Schalke lag der Fokus eigentlich immer darauf, die Gruppenphase zu überstehen."

In der Summe sei der Wechsel zum FC Bayern "das einzig Richtige ist, um dahin zu kommen, wo ich hin möchte." Diese Entscheidung, stellte er weiter klar, ist ihm nicht leicht gefallen: "Es war ein langer Entscheidungsprozess. Ich habe mich intensiv damit beschäftigt und war sehr gut vorbereitet auf die Situation. Ich muss sagen: Im Großen und Ganzen ist das alles im Rahmen abgelaufen."

Schalkes Goretzka: Wechsel zu Schalke "nicht geräuschlos"

Den Schalker Fans will er keinen Vorwurf machen, immerhin sei er "auch auf viel Verständnis gestoßen" und darüber hinaus macht er die Erfahrung nicht zum ersten Mal: "Mein Wechsel vom VfL zu Schalke ging auch nicht ganz geräuschlos ab, gerade weil Bochum meine Heimatstadt ist. Da waren auch unschöne Situationen dabei. Jetzt hatte es natürlich eine andere Dimension. Aber das ist immer eine Frage der richtigen Einordnung. Ich konnte das verarbeiten."

Letztlich, ist sich Goretzka sicher, gehört Veränderung zur Entwicklung untrennbar dazu. "Wer eine solche Karriere anstrebt, der bringt viele Opfer. Das fängt in der Jugend an und geht im Profibereich weiter. "

Dabei sei eine gewisse langfristige Planung fester Bestandteil des Prozesses: "Es ist nicht so, dass ich mit 17 schon wusste, wo ich mit 28 würde sein wollen. Aber die nächsten Schritte hatte ich schon im Kopf. Die Entscheidung zum Beispiel, dass ich beim VfL Bochum meinen ersten Profivertrag unterschreibe und nicht zu einem anderen Bundesligisten wechsle, war eine bewusste. Bis zu einem gewissen Grad ist das alles geplant, ja."

Goretzka über Schalke-Abschied: Hoffen auf "positives Erlebnis"

Darüber hinaus äußerte sich Goretzka auch über seinen Wunsch zum Abschied vom FC Schalke: "Für mich ist es unheimlich wichtig, Schalke mit einem positiven Erlebnis zu verlassen. Es wäre schwierig zu verkraften, 2013 zu Schalke als Champions-League-Teilnehmer gewechselt zu sein und ihn als Europa-League-Teilnehmer zu verlassen. Das Pokalfinale wäre auch eine feine Sache, darauf warten die Fans schon lange."

Generell hoffe er, dass ihn die Fans nicht nur für das letzte halbe Jahr in Erinnerung behalten, "sondern die vielen Tore, die ich geschossen habe, die intensiven Spiele, die wir abgeliefert haben. Es waren sehr viele schöne Momente dabei und ich hoffe, dass sie sich an mich als einen Spieler erinnern, der immer alles für Schalke gegeben hat. Das wäre mir wichtig."

Goretzkas Statistiken beim FC Schalke 04

Wettbewerb Einsätze Tore Vorlagen
Bundesliga 109 14 13
DFB-Pokal 8 2 1
Champions League 5 - -
Europa League 16 3 2

Mehr bei SPOX: Schalke: Kommt ein Mainzer als Ersatz für Leon Goretzka? | Löws Fahrplan zur WM 2018: Auf der Suche nach "Die Mannschaft" | FC Schalke News: Meldungen, Gerüchte und Personal-Updates