Bundesliga: Gisdol: "Es ist nicht alles Katastrophe"

Der Hamburger SV steht vor dem Derby mit dem SV Werder Bremen durchaus unter Druck. Trainer Markus Gisdol will die Situation allerdings nüchtern betrachten.

Der Hamburger SV steht vor dem Derby mit dem SV Werder Bremen durchaus unter Druck. Trainer Markus Gisdol will die Situation allerdings nüchtern betrachten.

"Es waren oft sehr enge Spiele. Ich hoffe, dass das Quäntchen Glück auf unserer Seite ist und wir die Partie für uns entscheiden können", stellt der HSV-Coach im Vorfeld des Nordderbys fest. Nach zwei Siegen zum Start verloren Hanseaten ihre letzten vier Partien.

Gegen Bremen könnte am 7. Spieltag der Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz erfolgen. Das will Gisdol verhindern: "Ich glaube, auf Grund der aktuellen Situation steckt noch mehr Brisanz in dem Spiel. Wir sind uns dessen bewusst und setzen alles daran, mit einem guten Auftritt nach dem Spiel neun Punkte zu haben. Das ist unser Ziel."

Die hitzige Stimmung will er schon im Vorfeld herunterfahren. "Mir geht das immer zu schnell. Wir sind am Anfang der Saison. Alles ist eng zusammen. Es ist nicht alles Katastrophe. In den meisten Spielen hat nicht viel gefehlt", so der Übungsleiter.

Mehr bei SPOX: Hunt und Ekdal fit fürs Nordderby | Werder-Kapitän Junuzovic zum Derby an Bord