Bundesliga: Gisdol über Chelsea-Gerüchte um Arp: "Vorweihnachtliches Märchen"

Trainer Markus Gisdol (48) vom Hamburger SV hat gelassen auf Gerüchte über einen angeblichen Wechsel von Sturmjuwel Jann-Fiete Arp (17) zum englischen Topklub FC Chelsea reagiert. "Ich werde diese ganzen vorweihnachtlichen Märchen nicht alle kommentieren", sagte Gisdol am Montag.

Trainer Markus Gisdol (48) vom Hamburger SV hat gelassen auf Gerüchte über einen angeblichen Wechsel von Sturmjuwel Jann-Fiete Arp (17) zum englischen Topklub FC Chelsea reagiert. "Ich werde diese ganzen vorweihnachtlichen Märchen nicht alle kommentieren", sagte Gisdol am Montag.

"Fietes Vertrag läuft nicht morgen aus", sagte Gisdol weiter, "Jens Todt und Heribert Bruchhagen werden die richtigen Maßnahmen vornehmen."

Arps Vertrag beim HSV läuft noch bis 2019, Sportchef Todt und der Vorstandsvorsitzende Bruchhagen hatten zuletzt betont, den Kontrakt mit dem Shootingstar der Hanseaten verlängern zu wollen. Allerdings soll der Teenager mit seinen Leistungen auch das Interesse von zahlungskräftigen Vereinen aus dem Ausland geweckt haben.

In England wurde nun das Gerücht verbreitet, der siebtjüngste Torschütze der Bundesliga-Geschichte habe sich bereits mit dem FC Chelsea über einen Wechsel im kommenden Sommer geeinigt. Sein Berater Jürgen Milewski dementierte einen entsprechenden Bericht. "An der Geschichte ist nichts dran", sagte er der Bild-Zeitung und dem Hamburger Abendblatt.

Mehr bei SPOX: Kostic führt HSV zum Sieg über Hoffenheim | Scoutingchef verlässt den HSV | Jahresabschluss: HSV mit 13,4 Mio. Euro Minus