Bundesliga: Frau verrät: Lewy-Zukunft in Los Angeles

Anna Lewandowska verrät, dass sie gemeinsam mit Robert Lewandowski einen Umzug nach Los Angeles plant. Derzeit ist der Stürmer allerdings noch bis 2021 beim FC Bayern München unter Vertrag.

Anna Lewandowska verrät, dass sie gemeinsam mit Robert Lewandowski einen Umzug nach Los Angeles plant. Derzeit ist der Stürmer allerdings noch bis 2021 beim FC Bayern München unter Vertrag.

"Wir hoffen, dass Robert seine Karriere eben bei einem Verein in Los Angeles beenden wird. Wir können jetzt schon ruhig sagen, dass es unser Traum wäre", sagt die Frau des Bayern-Stürmers im Business Insider. Derzeit gibt es in LA nur einen Fußball-Verein: Los Angeles Galaxy.

Noch sind die Pläne aber weit entfernt. Lewandowski ist nicht nur bis 2021 an München gebunden, der Umzug in die USA würde auch mehr den Grundstein für eine Karriere nach dem Leben als Fußballer legen. Der 29-Jährige und seine Ehefrau haben offenbar eine Geschäftsidee.

Dritte Marke vor dem Start

"Nach 'Robert Lewandowski' und 'Anna Lewandowska' wollen wir eine dritte, diesmal gemeinsame Marke schaffen", erklärt Lewandowska. In Los Angeles soll die Marke "Die Lewandowskis" an den Start gehen - Inhalt unbekannt: "Wir träumen von Los Angeles. Dort möchten wir unsere Marken entwickeln."

Lewandowska, früher erfolgreiche Karateka, ist noch nicht lange Unternehmerin: "Ich habe ja immer für Robert gekocht und die Mahlzeiten zubereitet, die er dann zum Training oder zum Spiel mitnahm. Im Laufe der Zeit verwandelte es sich in eine Massenproduktion von Schokoriegeln für die Jungs von Bayern."

Sie erzählt: "Bastian Schweinsteiger hat einmal fast einen ganzen Kuchen geklaut, den ich für meinen Mann gemacht habe." Lewandowski dagegen hat schon lange ein zweites und drittes Standbein: Er investiert in Aktien und Immobilien und hat kürzlich sein Studium mit einer Arbeit über sich selbst abgeschlossen.

Im Video: Legendäre JHV-Reden der Bayern-Bosse

Mehr bei SPOX: Bayern: Auf dem Zahnfleisch Richtung Winterpause | James wusste Halbzeitstand nicht - Verdacht auf Gehirnerschütterung | Heynckes: "Ich weiß nicht, was Uli bewegt hat"