Bundesliga: Frankfurts Ante Rebic scherzt: "Habe alles verloren"

Ante Rebic befindet sich in seinem zweiten Leihjahr bei Eintracht Frankfurt. Zwischendurch stand das aber in Frage - und hat den Offensivspieler einiges gekostet.

Ante Rebic befindet sich in seinem zweiten Leihjahr bei Eintracht Frankfurt. Zwischendurch stand das aber in Frage - und hat den Offensivspieler einiges gekostet.

"Ich habe alles verloren", scherzt Rebic in der Bild über die kurze Periode, die er wieder in Florenz verbrachte. Rebic war für eine Saison ausgeliehen, ehe er zurückkehrte. Erst dann klappte ein zweites Jahr in Frankfurt per Leihe. Die Uhr drehte sich bei der Eintracht allerdings weiter.

Rebic erklärt: "In meinem alten Appartment wohnt jetzt Luka Jovic. Kevin Boateng übernahm meine Rückennummer. Sebastien Haller hat meinen Spind in der Umkleide. Jetro Willems sitzt auf meinem Platz im Mannschaftsbus. Ich bin sozusagen heimatlos."

Allerdings hat sich der Stürmer wieder eingelebt: "Ich habe alles neu gefunden, kein Problem. Vorher wohnte ich im Westend. Jetzt über den Fluss in Sachsenhausen." Der 24-Jährige hofft nun, seine bisherige Odysee mit bisher sieben Vereinen vorerst beenden zu können.

Ante Rebic: Pokalsieg mit der Eintracht war möglich

"Die Bundesliga passt zu mir. Ich habe mich selbst gefunden hier", stellt Rebic fest. Dementsprechend gut will er sich einfügen: "Das Schlimmste, was ich in Frankfurt gemacht habe: Ich bin einmal nicht zum Deutsch-Unterricht gekommen. Dafür hat mir Trainer Kovac die Gelbe Karte gezeigt."

Angetan hat es Rebic die Ausgeglichenheit in Deutschland: "Wir sind nur drei Punkte vom Relegationsplatz weg, aber auch nur zwei vom Europacup." Das Pokalfinale wirkt aber noch nach: "Ich bin immer noch traurig, dass wir den Pokal nicht gewonnen haben. Es war möglich gegen Dortmund."

Mehr bei SPOX: Basler wird Oberliga-Trainer | Medien: Europas Größen schielen auf Frankfurter | Trainer Legat kommt, Spieler fliehen