DFB-Pokal: Ribery erklärt Steinhaus-Streich in Chemnitz

Beim 5:0-Erfolg des FC Bayern München gegen den Chemnitzer FC im DFB-Pokal erlaubte sich Franck Ribery einen kleinen Spaß und öffnete vor dem Ausführen eines Freistoßes den Schnürsenkel von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Nun nimmt der Franzose zu der Aktion Stellung.

Beim 5:0-Erfolg des FC Bayern München gegen den Chemnitzer FC im DFB-Pokal erlaubte sich Franck Ribery einen kleinen Spaß und öffnete vor dem Ausführen eines Freistoßes den Schnürsenkel von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Nun nimmt der Franzose zu der Aktion Stellung.

"Die Schiedsrichterin musste man wegen der Stimmung ein bisschen schütteln. Aber sie hat gelacht, das ist positiv", erklärte der 34-Jährige.

Steinhaus selbst reagierte cool auf die Aktion, nahm es locker und lächelte den Streich weg. Trotzdem sprach die 38-Jährige nach der Szene mit dem Bayern-Star und ermahnte diesen.

Steinhaus wird in der kommenden Saison als erste Frau im deutschen Profifußball Partien der Bundesliga leiten.

Ribery befand: "Sie ist schon stark, hat viel Kraft. Das war lustig! Sie hat das gut gemacht, war gut drauf."

Mehr bei SPOX: Chemnitz nur Sparringspartner: FC Bayern siegt souverän | Tolisso kann sich lange Ära beim FC Bayern vorstellen | Steinhaus pfeift DFB-Pokalspiel Chemnitz-Bayern