Bundesliga: Fehlt Neuer den Bayern sogar bis April?

Schlechte Nachrichten für den FC Bayern: In einem Interview mit dem hauseigenen Sender FCBayern.tv hat Stammtorwart Manuel Neuer angedeutet, dass seine Verletzungspause doch länger dauern könnte als zunächst angenommen.

Schlechte Nachrichten für den FC Bayern: In einem Interview mit dem hauseigenen Sender FCBayern.tv hat Stammtorwart Manuel Neuer angedeutet, dass seine Verletzungspause doch länger dauern könnte als zunächst angenommen.

"Die Wunde muss sauber bleiben und von alleine zuheilen. Dann findet noch eine Wundheilung innerhalb des Fußes statt. Die kann sogar bis zu einem halben Jahr dauern", erklärte der Keeper der Münchner.

Eigentlich war die Rückkehr des 31-Jährigen für Januar 2018 angedacht. Sollte die angesprochene Wundheilung allerdings länger dauern, könnte sich ein Comeback auch bis zum April hinziehen.

Neuer musste sich aufgrund eines erneuten Haarrisses im linken Mittelfuß operieren und eine Platte einsetzen lassen. "In der Anfangsphase ist es so, dass man eher passive Arbeit macht. Man wartet auf den Tag X, wenn die Fäden gezogen werden. Ab dem Zeitpunkt kann ich auch wieder normal duschen", so der frühere Schalker.

Einen genauen Zeitpunkt für sein Comeback konnte der Nationaltorhüter nicht nennen. Bei der WM 2018 in Russland möchte er aber definitiv wieder zwischen den Pfosten stehen.

Mehr bei SPOX: Rehhagel: Mit Jupp kann es Bayern allen zeigen | Berti Vogts: "Jupp kann maximal deutscher Meister werden" | FC Bayern: Heynckes-Vorstellung am Montag