Bundesliga: FCB-Vorstand Dreesen nach Herzinfarkt operiert

Jan-Christian Dreesen vom FC Bayern München wurde nach seinem Kollaps vor dem Rückspiel im Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid erfolgreich operiert. Der Finanzvorstand befindet sich laut Bild auf dem Weg der Besserung.

Jan-Christian Dreesen vom FC Bayern München wurde nach seinem Kollaps vor dem Rückspiel im Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid erfolgreich operiert. Der Finanzvorstand befindet sich laut Bild auf dem Weg der Besserung.

Am Montag vor dem Halbfinal-Rückspiel war Dreesen zusammengebrochen. Der 50-Jährige wurde von Team-Internist Dr. Roland Schmidt an Ort und Stelle behandelt. Was zuerst als Schwächeanfall gedeutet wurde, hat sich inzwischen wohl als Herzinfarkt herausgestellt.

Dreesen wurde nach kurzer lokaler Behandlung nach München verlegt und dort im Krankenhaus "Barmherzige Brüder" operiert. Wann und ob Dreesen seine Aufgaben beim FC Bayern wieder aufnehmen wird, ist derzeit noch unklar.

Er ist bei den Münchnern nicht nur Finanzvorstand sondern auch erster Vertreter des Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge. In seinem Aufgabengebiet liegt unter anderem auch die Betreuung der Fanklubs des FC Bayern. Im Februar hatte Dreesen bis 2023 verlängert.

Mehr bei SPOX: Heynckes' letzter Auftritt in Europa: Mister Maßstab | Medienbericht: Kovac will beim FC Bayern keine neuen Flügelspieler verpflichten | Gerrard über Ulreich-Patzer: "Grausam"