Bundesliga: FCB-Ärger: Kolumbien will unfitten James

James Rodriguez soll trotz Verletzung für den Kolumbien-Kader berufen werden. Das gefällt dem FC Bayern München wohl nicht, der Nationaltrainer ist zu Gast.

James Rodriguez soll trotz Verletzung für den Kolumbien-Kader berufen werden. Das gefällt dem FC Bayern München wohl nicht, der Nationaltrainer ist zu Gast.

Wie die Bild in Berufung auf Radio Caracaol berichtet, soll Jose Pekerman kürzlich in München gastiert haben, um mit Carlo Ancelotti über James zu sprechen. Der Kolumbianer wechselte im Sommer leihweise von Real Madrid zum FC Bayern.

Nun soll er trotz verbesserungswürdigem Fitnessstand für die kolumbianische Nationalmannschaft spielen. Der Offensivspieler befindet sich derzeit im Aufbautraining, Ende August soll aber gegen Venezuela und Anfang September schon gegen Brasilien spielen.

James reist so oder so nach Kolumbien

Die Bayern, so heißt es im Bericht, wären wenig begeistert von der Idee Pekermans, letztlich sind ihnen bei einer Nominierung aber die Hände gebunden. Karl-Heinz Rummenigge hat einst kritisiert, dass in Südamerika "zum Teil nicht seriös behandelt wird."

Dementsprechend dürfte ihm auch das Ergebnis der Verhandlungen zwischen Pekerman und Ancelotti nicht gefallen. James soll kommende Woche nach Kolumbien reisen und dort vom Verbandsarzt durchgecheckt werden, ob ein Einsatz möglich ist oder nicht.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zur CL-Auslosung 2017/18 | Bartels-Kampfansage in Richtung Bayern | Ancelotti: "Nicht einfach, neue Spieler zu integrieren"