Bundesliga: Schalke: Weinzierl erklärt Vertragsauflösung

Schalkes Ex-Trainer Markus Weinzierl hat sich in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen zum ersten Mal nach seiner Trennung von den Königsblauen zu seiner Vertragsauflösung geäußert. Auch von seinem Berater hat sich der 43-Jährige getrennt.

Schalkes Ex-Trainer Markus Weinzierl hat sich in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen zum ersten Mal nach seiner Trennung von den Königsblauen zu seiner Vertragsauflösung geäußert. Auch von seinem Berater hat sich der 43-Jährige getrennt.

FC Schalke 04: Weinzierl spricht über Vertragsauflösung

Markus Weinzierl betreute den FC Schalke 04 in der Saison 2016/17 als Trainer, trennte sich jedoch bereits nach einem Jahr einvernehmlich wieder von den Königsblauen. Der Vertrag zwischen Schalke und Weinzierl ist erst in diesem Sommer aufgelöst worden. Gegenüber der Augsburger Allgemeinen Zeitung hat er sich nun zum ersten Mal dazu geäußert - und sprach von einer Erleichterung: "Ich will frei sein und selbst entscheiden, was ich mache, das war mir wichtig", sagte der 43-Jährige.

Weinzierl hatte anstatt der ihm zustehenden Summe von drei Millionen Euro Gehalt für sein letztes Vertragsjahr eine Abfindung in Höhe von 1,5 Millionen Euro erhalten. Der Vertrag des ehemaligen Trainers wäre ursprünglich noch bis Sommer 2019 gelaufen. Nach einer enttäuschenden Spielzeit mit den Knappen, die der Verein auf dem 10. Tabellenplatz beendete, hatten sich Trainer und Klub aber gegen eine weitere Zusammenarbeit entschieden. Auf Weinzierl folgte Domenico Tedesco.

Auch in Weinzierls persönlichem Umfeld gab es Veränderungen. So trennte sich der Trainer von seinem Berater Roman Grill. Die Chemie habe nicht mehr gestimmt. "Die letzten Monate in Augsburg und Schalke waren nicht mehr so harmonisch, wie es sein sollte", verriet Weinzierl.

FC Schalke 04: Christian Heidel schließt weitere Transfers nicht aus

Schalke-Manager Christian Heidel hat sich nach Rückkehr des FC Schalke 04 von seiner Asien-Reise zu möglichen weiteren Transfers geäußert: "Ich will nicht ausschließen, dass wir noch einen Spieler holen." Ein Engpass könnte auf der linken Abwehrseite entstehen, wo Bastian Oczipka nach einer Leisten-OP noch einige Wochen ausfallen könnte. Auch Abdul Rahman Baba ist noch nicht bei 100 Prozent. Der 24-Jährige arbeitet sich aktuell nach einer schweren Knieverletzung zurück in die Mannschaft.

Heidel sagte zur Situation des Ghanaers: "Baba braucht Einsätze, das ist das A und O. Teilweise fehlt ihm in den Aktionen noch das Zutrauen. Er ist ein überragender Fußballer."

S04: Schalkes Abgänge nach der Saison 2017/18

Spieler Aufnehmender Verein Ablösesumme in Mio. Euro
Coke UD Levante 1,5
Leon Goretzka Bayern München ablösefrei
Max Meyer vereinslos -
Marko Pjaca Juventus Turin Leih-Ende
Luke Hemmerich Erzgebirge Aue ?

FC Schalke 04: Berater schließt di-Santo-Wechsel aus

Der Berater von Schalke-Stürmer Franco di Santo hat die Spekulationen um einen Wechsel seines Schützlings nach Brasilien beendet. Gegenüber dem brasilianischen Online-Portal Lance sagte Gustavo Goni, dass der FC Santos "keine Option in der näheren Zukunft seines Spielers" sei.

Der Verein nahe Sao Paulos ist auf der Suche nach einem Top-Stürmer für die Startelf und hatte Interesse am Argentinier angemeldet. Di Santos Berater hielt dem jedoch entgegen, dass der Stürmer in der nächsten Saison mit dem FC Schalke 04 Champions League spielen könne. Deshalb habe der brasilianische Klub "keine Chance" auf eine Verpflichtung des 29-Jährigen.

S04: Schalkes Zugänge der Saison 2018/19

Spieler Abgebender Verein Ablösesumme in Mio. Euro
Suat Serdar FSV Mainz 05 11,0
Omar Mascarell Real Madrid 10,0
Salif Sane Hannover 96 7.0
Steven Skrzybski Union Berlin 3,50
Mark Uth TSG 1899 Hoffenheim ablösefrei

Mehr bei SPOX: S04: Heidel will schnelle Höwedes-Lösung | Schalke 04 – News : Wright vor Absprung zu Union Berlin | Die Transfers von Schalke 04 in der Analyse