Bundesliga: FC Bayern: Salihamidzic will "keine Notkäufe" tätigen

Weil der FC Bayern München mit Robert Lewandowski nur einen echten Mittelstürmer im Kader hat und zuletzt verletzt ausfiel, wurde über mögliche Neuzugänge im Winter diskutiert. Sportdirektor Hasan Salihamidzic will aber nichts überstürzen.

Weil der FC Bayern München mit Robert Lewandowski nur einen echten Mittelstürmer im Kader hat und zuletzt verletzt ausfiel, wurde über mögliche Neuzugänge im Winter diskutiert. Sportdirektor Hasan Salihamidzic will aber nichts überstürzen.

Der deutsche Rekordmeister werde "keine Notkäufe" tätigen, stellte der Bosnier gegenüber Sky klar: "Wir sind eigentlich gut besetzt vorne."

Gegen RB Leipzig musste Lewandowski verletzt ausgewechselt werden, gegen Celtic fehlte er komplett. Mit Thomas Müller und Franck Ribery fallen momentan weitere Offensivkräfte aus, sodass in Glasgow James als Stürmer auflief. Bayern gewann die Partie mit einem bescheidenden 2:1.

Zuvor erklärte Salihamidzic, dass man sich nach möglichen Transfer-Alternativen umsehen werde. Problem: Bayern bräuchte einen qualitativ hochwertigen Stürmer, der sich aber hinter Lewandowski anstellen würde und idealerweise in der Champions League spielberechtigt ist.

Einen solchen Kandidaten zu finden, ist schwierig, wie auch "Brazzo" weiß: "Er muss die Mannschaft weiterbringen können, aber trotzdem wissen, dass er Lewandowski vor sich hat."

Immerhin: Lewandowski soll seine muskulären Probleme bis Samstag überwunden haben und könnte entsprechend im Topspiel gegen Borussia Dortmund (18.30 im LIVETICKER) wieder mitwirken. "Er hat relativ gut trainiert und keine Beschwerden. So wie es aussieht, kann er gegen Dortmund von Anfang an spielen", sagte Trainer Jupp Heynckes nach dem Sieg bei Celtic.

Mehr bei SPOX: Der FC Bayern nach dem Sieg bei Celtic: Hauptsache überlebt | Stimmen: Vidal-Ärger? "Finde das gut" | FC Bayern quält sich per Blut-Kopfball weiter