Bundesliga: Heynckes: Wollte bei Coman kein Risiko eingehen

Robert Lewandowsk i wurde beim Duell mit RB Leipzig kurz vor der Halbzeit ausgewechselt. Der Pole ließ sich nach seinem Treffer zum 2:0 für den FC Bayern kurz am Oberschenkel behandeln und wurde kurz darauf vom Platz genommen.

Robert Lewandowski wurde beim Duell mit RB Leipzig kurz vor der Halbzeit ausgewechselt. Der Pole ließ sich nach seinem Treffer zum 2:0 für den FC Bayern kurz am Oberschenkel behandeln und wurde kurz darauf vom Platz genommen.

Der Stürmerstar des deutschen Rekordmeisters verpasste zuletzt in der Saison 2016/2017 zwei Spiele der Münchner. Damals hatte sich Lewandowski an der Schulter verletzt.

Ein möglicher Ausfall des 29-Jährigen könnte dem Team von Jupp Heynckes doppelt wehtun. Auf Bayern warten mit Celtic Glasgow und Borussia Dortmund weitere richtungsweisende Spiele in der kommenden Woche. Zudem laboriert auch Ersatzstürmer Thomas Müller noch immer an seinem Muskelfaserriss.

Auf der Vereinshomepage gaben die Münchner nach dem 2:0 gegen RB aber bereits eine erste Entwarnung. Mit "leichten muskulären Problemen" wurde der frühe Wechsel begründet. "Ich hoffe, dass die Verletzung nicht ganz so gravierend ist, weil er ja früher rausgegangen ist", sagte Trainer Jupp Heynckes bei Sky.

"Ich denke, dass es keine abrupte Muskelverletzung ist", ergänzte Heynckes und äußerte Zuversicht, dass sein Starstürmer ebenso wie Kingsley Coman beim schottischen Meister wieder zur Verfügung steht: "Coman hat das Training abgebrochen, er hatte leichte Beschwerden an Knie und Oberschenkel. Ich wollte kein Risiko eingehen." Am Sonntag absolvierte der Franzose das Aufwärmen und Passübungen beim Training der Reservisten. Danach ging Coman (21) zurück in die Kabine.

Derzeit plagen die Bayern vor allem Verletzungsprobleme in der Offensive, da neben Coman auch Franck Ribery und Thomas Müller gegen RB nicht zur Verfügung standen. Nachwuchsstürmer Kwasi Okyere Wriedt (23), der Torjäger des Regionalliga-Teams, ist nicht für die Königsklasse gemeldet und daher keine Alternative für die Partie bei Celtic.

Mehr bei SPOX: Zorc wütet: "Pomadig und selbstgefällig" | Köln bangt um Dominic Maroh | Diffamierendes Banner gegen Hopp: Gladbach droht Ärger