Bundesliga: Liverpool-Youngster verrät: FCB wollte mich

Das niederländische Abwehr-Talent Sepp van den Berg vom FC Liverpool hat in einem Interview verraten, dass ihn der FC Bayern München im Sommer unter Vertrag nehmen wollte. "Ich hatte die Chance, zum FC Bayern, der PSV Eindhoven oder nach Liverpool zu gehen", sagte der 18-Jährige aus der Jugend von PEC Zwolle dem englischen Mirror.

Das niederländische Abwehr-Talent Sepp van den Berg vom FC Liverpool hat in einem Interview verraten, dass ihn der FC Bayern München im Sommer unter Vertrag nehmen wollte. "Ich hatte die Chance, zum FC Bayern, der PSV Eindhoven oder nach Liverpool zu gehen", sagte der 18-Jährige aus der Jugend von PEC Zwolle dem englischen Mirror.

Bereits damals waren Gerüchte aufgekommen, wonach der FC Bayern versucht habe, einen Wechsel van den Bergs nach Liverpool in letzter Minute zu verhindern. Wie die Zeitung The Times berichtete, soll der deutsche Rekordmeister den Abwehrspieler während seiner medizinischen Untersuchung angerufen haben, um den Transfer zu unterbinden.

"Ich war erstaunt, dass solch große Vereine mich verpflichten wollten, und ich dachte, dass Eindhoven eine großartige Option für mich ist, weil ich schon in jungen Jahren ein Fan war", so der Innenverteidiger, der in erster Linie für Liverpools U23 zum Einsatz kommt, aber bereits einige Einsätze für die Profis verbuchen kann.

Schließlich entschied sich der niederländische U19-Nationalspieler jedoch für einen Transfer zum englischen Tabellenführer – und bereut diese Entscheidung keineswegs: "Als sich Liverpool meldete, wusste ich, wohin ich gehen werde, weil ich meine Gefühle für den Verein nur als 'mega' bezeichnen kann."

Van den Berg über LFC: "Wie ein Familienverein"

Van den Berg war erst letzte Woche im Entscheidungsspiel in der vierten Runde des FA-Cups gegen Shrewsbury Town über 90 Minuten zum Einsatz gekommen: "Es ist ein großer Verein, aber gleichzeitig fühlt es sich wie ein Familienverein an", so der 18-Jährige, der seinem Trainer Jürgen Klopp für solche Erfahrungen sehr dankbar ist.

"Dank seiner Herangehensweise trete ich mehrmals pro Woche gegen die besten Angreifer der Welt an. Er lässt mich trainieren und gegen Mo Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane spielen", betonte van den Berg und fügte abschließend hinzu: "Davon hätte ich früher nur träumen können. Diese Jungs gehören wirklich zu den besten Angreifern auf diesem Globus."

 

Mehr bei SPOX: Kommentar zur Situation beim FC Bayern: Flicks vergebene Chance