Bundesliga: DFL bestätigt massive technische Probleme beim Video-Assistenten

Beim Einsatz des Video-Assistenten ist es am ersten Spieltag der Bundesliga zu massiven technischen Problemen bekommen. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) während der ersten Halbzeit der Spiele am Samstagnachmittag mit.

Beim Einsatz des Video-Assistenten ist es am ersten Spieltag der Bundesliga zu massiven technischen Problemen bekommen. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) während der ersten Halbzeit der Spiele am Samstagnachmittag mit.

Demnach komme der Video-Assistent aufgrund der technischen Probleme beim Dienstleister Hawkeye bei den Spielen Hoffenheim - Bremen, Hamburg - Augsburg und Hertha BSC - Stuttgart "derzeit nicht zum Einsatz". Bei den Spielen Mainz - Hannover und Wolfsburg - Dortmund können bei Abseits-Entscheidungen keine kalibrierten Linien erstellt werden.

"An der Behebung der Probleme wird derzeit gearbeitet", gab die DFL bekannt. Schon beim Supercup zwischen Borussia Dortmund und Bayern München war es zu Problemen bei den Linien bei Abseits-Entscheidungen gekommen.

Am Freitag war der Videobeweis erstmals in der Bundesliga zum Einsatz gekommen. Beim Eröffnungsspiel zwischen Bayern München und Bayer Leverkusen (3:1) hatte Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) erst nach Zurateziehen des Video-Assistenten in Köln nach einem Foul an Robert Lewandowski auf Elfmeter entschieden. Lewandowski verwandelte zum zwischenzeitlichen 3:0.

Mehr bei SPOX: DFB "zufrieden" mit der Premiere des Videoassistenten | Zunächst keine Bewegtbilder im Stadion bei Video-Assistent-Entscheidungen | FC Bayern nach Abend der Premieren "nicht im siebten Himmel"