Bundesliga: DFB-Schiedsrichter-Kommission unterstützt Aytekin

Der Unparteiische Deniz Aytekin (Oberasbach) hat für seine Elfmeter-Entscheidung beim Spiel Hertha BSC - 1899 Hoffenheim (1:1) in der ersten Halbzeit für die Gäste Unterstützung durch die Schiedsrichter-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhalten. Andrej Kramaric (38.) hatte den Strafstoß zur Führung der Kraichgauer genutzt.

Der Unparteiische Deniz Aytekin (Oberasbach) hat für seine Elfmeter-Entscheidung beim Spiel Hertha BSC - 1899 Hoffenheim (1:1) in der ersten Halbzeit für die Gäste Unterstützung durch die Schiedsrichter-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhalten. Andrej Kramaric (38.) hatte den Strafstoß zur Führung der Kraichgauer genutzt.

"Der Berliner Spieler Niklas Stark geht in der betreffenden Szene klar zum Ball und nimmt diesen an. Damit ist die vorherige Abseitsstellung des Hoffenheimer Spielers Nico Schulz regeltechnisch nicht mehr relevant. Die Regelauslegung durch das Schiedsrichterteam ist absolut korrekt und es bestand kein Anlass für einen Eingriff des Video-Assistenten", stellte die Schiedsrichter-Kommission in einer Erklärung fest.

Schiedsrichter-Experte Markus Merk hatte im Sky-Studio zunächst von einer Abseitsposition von Schulz gesprochen und den Elfmeterpfiff infrage gestellt. Später räumte er aufgrund der Argumentation des Schiedsrichter-Ausschusses ein, dass die Szene tatsächlich keine Relevanz für den Video-Assistenten gehabt hätte.

Mehr bei SPOX: Hertha und Hoffenheim trennen sich nach kontroversem Elfer Remis | Stöger hat entschieden: Batshuayi statt Akanji | Transfergerücht: FC Bayerns Rafinha im Visier von Valencia