Bundesliga: Deutsche Spielerberater beschließen Verhaltenskodex

Vor dem Saisonstart der Bundesliga hat die Deutsche Fußballspieler-Vermittler Vereinigung (DFVV) einen Verhaltenskodex für ihre Mitglieder verabschiedet. Mit selbst auferlegten Grundpflichten wie beispielsweise verpflichtenden Fortbildungsmaßnahmen und dem Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung setzt die DFVV neue Akzente in vielen Themen.

Vor dem Saisonstart der Bundesliga hat die Deutsche Fußballspieler-Vermittler Vereinigung (DFVV) einen Verhaltenskodex für ihre Mitglieder verabschiedet. Mit selbst auferlegten Grundpflichten wie beispielsweise verpflichtenden Fortbildungsmaßnahmen und dem Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung setzt die DFVV neue Akzente in vielen Themen.

Zudem beinhaltet der "Code of Conduct" Leitlinien bei widerstreitenden Interessen und bei der Einschaltung Dritter in Transfer- und Vertragsberatungen.

DFVV-Präsident Thomas Kroth sagt: "Unser Ziel ist es, das Ansehen der Spielerberater in der Gesellschaft und die Qualität der Beratungsleistung zu verbessern. Dass wir den Code of Conduct gemeinsam verabschiedet haben, ist ein wichtiges Zeichen der Geschlossenheit und des Verständnisses der Berater untereinander. Es zeigt, dass wir Willens und in der Lage sind, das Vakuum, das die FIFA hinterlassen hat, zu füllen. Darauf wollen wir aufbauen und unsere Mitglieder damit abgrenzen von unseriösen Leuten in diesem Feld."

Hebel: "Sind auf einem guten Weg"

Dirk Hebel, Vizepräsident der DFVV, erklärt: "Wir sind mit dem Code of Conduct auf einem guten Weg, das Image der Spielerberater in der Öffentlichkeit positiver zu gestalten. Die guten Gespräche machen uns zuversichtlich, dass damit auch Effekte für die Mitgliedergewinnung und das Berufsbild des Beraters bewirkt werden."

DFVV-Geschäftsführer Dr. Gregor Reiter ergänzt: "Unsere Mitglieder nehmen einen besonderen Status im weiten Feld der Fußball-Berater ein und haben sich als verlässliche und seriöse Partner für Vereine und Spieler erwiesen. Wir werden mit der DFVV auch zukünftig, beispielsweise durch Fortbildungsseminare und die Erarbeitung von Leitfäden zu speziellen Themen, einen Beitrag dazu leisten, dass die Berater als wertvolle Mitspieler im Fußball wahrgenommen werden."

Die DFVV wurde im Jahr 2007 gegründet. Ihr Ziel ist es, das Ansehen der Spielerberater in der Gesellschaft und die Qualität der Beratungsleistung zu verbessern. Hierfür hat sie am 10. Februar 2016 mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball-Liga (DFL) ein "Memorandum of Understanding" geschlossen. Auf internationaler Ebene agiert die DFVV innerhalb der European Football Agents Associations (EFAA).

Mehr bei SPOX: DFVV: Verhaltenskodex für Spielerberater verabschiedet | Alle Infos über Spielerberater Mino Raiola | Transfers und Gerüchte: Wen holt der BVB?