Bundesliga: Verwirrung um Chicharito-Zukunft

Bayer Leverkusen wird den mexikanischen Top-Stürmer Javier Chicharito Hernandez (29) auf keinen Fall für eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro an den englischen Premier-League-Klub West Ham United abgeben. Dies erfuhr der SID aus Bayer-Kreisen.

Bayer Leverkusen wird den mexikanischen Top-Stürmer Javier Chicharito Hernandez (29) auf keinen Fall für eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro an den englischen Premier-League-Klub West Ham United abgeben. Dies erfuhr der SID aus Bayer-Kreisen.

Immerhin hatten die Hammers umgerechnet 27 Millionen Euro in den Ex-Bremer Marko Arnautovic von Stoke City investiert.

Nach Informationen der spanischen Zeitung Marca soll Chicharito bereits Einigung mit dem Londoner Klub erzielt haben. Als Offerte von West Ham stehen derzeit 15 Millionen Euro im Raum, der kicker berichtete unterdessen von einer Einigung zwischen 16 und 18 Millionen Euro.

Aber auch diese Summe erscheint im Kontext des bevorstehenden Transfers des Österreichers Arnautovic zu West Ham als zu gering. Unter 20 Millionen Euro dürfte der Wechsel von Hernandez kaum zustande kommen.

Für den Mexikaner wäre es eine Rückkehr in die Premier League. Bereits zwischen 2010 und 2014 spielte der 29-Jährige für Rekordmeister Manchester United, wurde dann zu Real Madrid ausgeliehen. 2015 wechselte Hernandez nach Leverkusen, wo ihm 39 Pflichtspieltore in 76 Partien gelangen. Sein Vertrag bei Bayer läuft 2018 aus.

Mehr bei SPOX: West Ham stellt Arnautovic Star-Stürmer an die Seite | Mega-Gehalt: Lockt West Ham Chicharito? | Tests: Leverkusen verliert - RB-Neuzugang trifft dreifach