Bundesliga: BVB: Witsel bestätigt Interesse des FC Bayern

Axel Witsel hat das Interesse des FC Bayern München an einer Verpflichtung des Belgiers bestätigt. Die Münchner fragten vor einem Jahr bei Witsels Ex-Klub Tianjin Quanjian wegen Witsel an.

Axel Witsel hat das Interesse des FC Bayern München an einer Verpflichtung des Belgiers bestätigt. Die Münchner fragten vor einem Jahr bei Witsels Ex-Klub Tianjin Quanjian wegen Witsel an.

"Ja, das stimmt. Sie haben nicht mich angerufen, sondern meinen damaligen Trainer Fabio Cannavaro. Und er hat dann ganz nett und höflich zu Carlo Ancelotti gesagt, dass es nicht möglich ist", erklärte Witsel im Interview mit der Bild am Sonntag.

Dass der chinesische Erstligist beim Transfer zum BVB keinerlei Mitspracherecht hatte, liegt an einer Ausstiegsklausel, die in Witsels Vertrag verankert war und in diesem Sommer griff.

BVB-Neuzugang Axel Witsel warnt vor zu hoher Erwartungshaltung

Der BVB startet am 20. August in die Pflichtspielsaison. In der ersten Runde des DFB-Pokals gastiert die Borussia bei Greuther Fürth. Witsel fühlt sich trotz der langen Saison mit dem dritten Platz bei der WM als Abschluss fit. "Ich fühle mich gut, habe auch schon in meinem Urlaub intensiv trainiert. Drei Wochen ausruhen - das ist gar nichts für mich", sagte der Belgier.

Gut möglich, dass Trainer Lucien Favre bereits zum Saisonstart auf ihn setzt. Witsel warnte jedoch vor zu hohen Erwartungen: "Natürlich werde ich erst mal ein, zwei Spiele brauchen, um dann hoffentlich bei 100 Prozent zu sein."

Auf Witsel wartet sein Bundesligadebüt. Der 29-Jährige spielte zuvor in China, Russland, Portugal und Belgien. Die Bundesliga sei für ihn auf einem Niveau mit der Premier League: "Für mich ist das Level in der Bundesliga nicht schlechter als in England - es ist das gleiche. Vielleicht haben Sie eine größere mediale Aufmerksamkeit in England, aber das Niveau ist das gleiche."

Mehr bei SPOX: BVB-Angebot für Juve-Sturmjuwel? | Diallo über seine Ablöse und Trainer Favre | Schürrle: Perspektive beim BVB hat gefehlt