BVB: Hat Haaland keine Ausstiegsklausel?

Erling Haaland wird weiter von halb Europa gejagt, anscheinend hat der Norweger bei Borussia Dortmund aber doch keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag.

Erling Haaland hat offenbar doch keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag beim BVB. (Bild: Getty Images)

Erling Haaland ist vor allem in der spanischen Presse in aller Munde, es vergeht kein Tag, an dem der Norweger nicht mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird. Die AS berichtet nun von einem bisher unbekannten Detail, welches Borussia Dortmund durchaus in die Karten spielen könnte.

Der 19-Jährige besitzt nämlich laut der spanischen Zeitung keine Ausstiegsklausel! Zuvor hieß es immer, dass Haaland den Verein im Sommer 2021 oder 2022 für eine festgeschriebene Summe von 75 Millionen Euro verlassen könnte. Das soll nicht stimmen, im Vertrag bis 2023 soll keine feste Ablösesumme verankert sein.

Stattdessen soll es die mündliche Absprache zwischen Haaland und dem BVB geben, dass man bei einem Wechselwunsch des Stürmers im Jahr 2022 keine Steine in den Weg legen würde. Der BVB bezog zu diesem Thema keine Stellung, Vertragsinhalte werden bei den Schwarz-Gelben unter Verschluss gehalten.

Was für den Bericht der AS spricht: Seit dem BVB-Fiasko 2013, als Mario Götze dank einer Ausstiegsklausel zum FC Bayern wechselte, werden keine Ausstiegsklauseln mehr vergeben, nun wohl auch nicht für Haaland.

BVB: Haaland besser als Messi und Ronaldo

Der 19-Jährige hat nun in zwölf Pflichtspielen für den BVB satte 13 Tore erzielt. Rechnet man nun seine Tore für RB Salzburg hinzu, steht Haaland für die Saison bereits bei 41 Pflichtspieltoren!

Die Marca rechnete nun nach und berichtete, dass zum Beispiel Lionel Messi erst mit 22 Jahren eine solche Ausbeute (2009/10) verbuchte, Cristiano Ronaldo (2007/08) war sogar nochmal ein Jahr älter.

In bisher 826 Minuten in zwölf Spielen für den BVB hat Haaland bereits satte 13 Tore erzielt und drei Vorlagen gegeben.

Mehr bei SPOX: Hummels über FCB-Spiel: "Ein bisschen bitter"