Bundesliga: BVB: Grünes Licht für Haaland in Augsburg

Dem Debüt von Erling Haaland beim Rückrundenauftakt gegen den FC Augsburg (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) steht offenbar nichts mehr im Weg. Der Norweger ist trotz seiner Knieprobleme, die ihn im Trainingslager in Marbella noch ausbremsten, einsatzbereit. Gleiches gilt auch für BVB-Kapitän Marco Reus. Während Youngster Giovanni Reyna dauerhaft zu den Profis hochgezogen wird, steht ein Dortmunder offenbar vor einem ligainternen Wechsel.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den Borussia Dortmund.

BVB-Star Haaland und Kapitän Reus gegen FC Augsburg einsatzbereit

Borussia Dortmund hat in Person von Sportdirektor Michael Zorc grünes Licht für das Bundesliga-Debüt von Winterneuzugang Erling Haaland am Samstag gegen den FC Augsburg gegeben. Auch der in der Vorbereitung länger angeschlagene Marco Reus kann spielen.

"Beide sind einsatzbereit", bestätigte Zorc dem kicker. Haaland hatte im Trainingslager der Dortmunder in Marbella aufgrund von Knieproblemen länger individuell trainiert und konnte erst im Laufe der Vorbereitung ins Mannschaftstraining einsteigen.

Ein Einsatz zum Rückrundenauftakt galt daher lange als unsicher. Gleiches galt auch für Reus, der nach einem Muskelfaserriss ebenfalls erst verspätet in die Vorbereitung starten konnte.

Für wie viele Minuten es bei beiden am Samstag reichen wird, darauf wollte sich Zorc jedoch nicht festlegen. Auch Trainer Lucien Favre verriet auf der Pressekonferenz am Donnerstag keine neuen Details: "Es ist möglich. Aber ich kann es noch nicht definitiv sagen."

Neben Haaland und Reus haben auch die Offensiv-Alternativen Paco Alcacer und Thorgan Hazard noch Trainingsrückstand.

BVB-Transfers: Jacob Bruun Larsen offenbar von Eintracht Frankfurt umworben

Dauerreservist Jacob Bruun Larsen könnte Borussia Dortmund offenbar noch im Winter verlassen und zu einem Bundesliga-Konkurrenten wechseln. Der kicker bestätigte in seiner Donnerstagsausgabe, dass Eintracht Frankfurt ein Auge auf den Dänen geworfen habe.

Bereits am Mittwoch kursierten Medienberichte, wonach die SGE bereits Kontakt zum 21 Jahre alten Flügelspieler aufgenommen habe. Auf Nachfrage des Portals fussball.news wollte sich Bruun Larsens Berateragentur Boutique Transfers nicht näher äußern und habe auf den laufenden Vertrag beim BVB verwiesen.

Dieser läuft zwar noch bis 2021, allerdings berichtete die Bild-Zeitung bereits Mitte November, dass Bruun Larsen den BVB aufgrund seiner verschwindend geringen Einsatzzeiten in der laufenden Saison (158 Minuten wettbewerbsübergreifend) im Winter unbedingt verlassen wolle.

Bruun Larsen war im Januar 2015 aus der Jugend von Lyngby in die U17 des BVB gewechselt und kam in der Saison 2017/18 zu seinem Profidebüt bei den Schwarzgelben. Nach einer erfolglosen Leihe zum VfB Stuttgart (vier Spiele in der Rückrunde) startete der Däne im ersten Jahr von Trainer Lucien Favre durch und stand besonders in der Hinrunde oftmals in der Startelf.

BVB-Juwel Giovanni Reyna dauerhaft bei den Profis

Borussia Dortmund wird den erst 17 Jahre alten Giovanni Reyna dauerhaft zu den Profis hochziehen. Das berichtet der kicker am Donnerstag. Reyna war bereits im Sommer auf der US-Tour der Dortmunder als 16-Jähriger Teil der Profi-Delegation und überzeugte mit guten Auftritten und stabiler Physis.

Auch im Wintertrainingslager des BVB in Marbella überzeugte der US-Juniorennationalspieler und wird nach Informationen der Bild-Zeitung im Kader für den Rückrundenauftakt in Augsburg stehen. Trainer Lucien Favre habe nach der Rückkehr aus Spanien in höchsten Tönen vom A-Jugendlichen gesprochen, heißt es in einem entsprechenden Bericht.

Im Sommer wechselte Reyna aus der NYCFC Academy zum BVB und unterschrieb einen bis 2021 gültigen Vertrag. In der laufenden Saison kam er bis dato lediglich in der U19 und in der UEFA Youth League zum Einsatz. Dort machte er in 15 Spielen acht Tore und bereitete sieben Treffer vor. Reyna kann in der Offensive sowohl das Zentrum als auch die beiden Außenpositionen besetzen.

BVB-Verteidiger Zagadou: Gegentore? "Das ist nicht nur ein Problem der Verteidigung"

Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou fordert vor dem Rückrundenauftakt von Borussia Dortmund am Samstag in Augsburg ein kollektiv besseres Verhalten in der Defensive. "Wir haben zu viele Tore kassiert, aber das ist nicht nur ein Problem der Verteidigung, sondern ein Problem der ganzen Mannschaft", sagte Zagadou. Mit 24 Gegentoren stellt der BVB die schlechteste Defensive der ersten sechs Mannschaften der Bundesliga.

Zagadou selbst war erst am Ende der Hinrunde nach der Systemumstellung von Trainer Lucien Favre auf eine Dreierkette in die Mannschaft zurückgekehrt. Zuvor fristete Zagadou ein Dasein als Dauerreservist. Nach der 0:5-Blamage des BVB in der Rückrunde der vergangenen Saison, bei dem Zagadou sich folgenschwere Fehler erlaubte, war der 20 Jahre alte Defensivspieler unter Favre völlig außen vor und stand bis zum 30. November des vergangenen Jahres kein einziges Mal mehr in der Startelf (insgesamt nur 40 Minuten Einsatzzeit).

Nach seiner Rückkehr in die Anfangsformation überzeugte Zagadou jedoch auf ganzer Linie und ist in der Hinrunde der mit Abstand beste Zweikämpfer der Dortmunder. Der Franzose gewann 72 Prozent seiner direkten Duelle, auf Platz zwei im vereinsinternen Ranking rangiert Mats Hummels mit knapp 60 Prozent gewonnenen Zweikämpfen

BVB-Spielplan nach der Winterpause

Termin Wettbewerb Gegner
18. Januar Bundesliga FC Augsburg (A)
24. Januar Bundesliga 1. FC Köln (H)
1. Februar Bundesliga Union Berlin (H)
4. Februar DFB-Pokal Werder Bremen (A)
8. Februar Bundesliga Bayer Leverkusen (A)
14. Februar Bundesliga Eintracht Frankfurt (H)
18. Februar Champions League Paris Saint-Germain (H)
22. Februar Bundesliga Werder Bremen (A)
29. Februar Bundesliga SC Freiburg (H)

Mehr bei SPOX: Bundesliga-Transfers: Diese Spieler wechselten im Winter beim FC Bayern, BVB, Leipzig, Schalke und Co. | DFL plant wohl BL-Spiele während WM 2022