Bundesliga: Boateng spricht über Fortschritte unter Heynckes

Jerome Boateng spürt nach nur zwei Tagen unter dem neuen Cheftrainer Jupp Heynckes beim FC Bayern München bereits Veränderungen im Gegensatz zur Situation unter Vorgänger Carlo Ancelotti.

Jerome Boateng spürt nach nur zwei Tagen unter dem neuen Cheftrainer Jupp Heynckes beim FC Bayern München bereits Veränderungen im Gegensatz zur Situation unter Vorgänger Carlo Ancelotti.

Am Rande eines Sponsorentermins für Audi in Ingolstadt sagte der Weltmeister zur Welt: "Die ganze Mannschaft freut sich, dass er mit seinem Team wieder da ist. Man sieht im Training, dass wir sehr viel Spaß haben. Wir haben wieder mehr Zug im Training."

Der erste Eindruck von Heynckes sei sehr positiv: "Er schenkt uns Spielern viel Vertrauen, auch mir." An den Innenverteidiger habe Heynckes die Erwartung, "dass ich auf dem Spielfeld viel spreche. Dass ich mich innerhalb der Mannschaft einbringe und Verantwortung übernehme. Ich bin mir meiner Rolle bewusst und will der Mannschaft mit guten Leistungen helfen."

Boateng: "Bin auf gutem Weg"

Zu seiner Topform fehle allerdings noch ein Stück: "Das kommt nur über den Rhythmus, über die Spiele. Ich fühle mich gut, und jetzt kommen die englischen Wochen, das ist gut für mich. Wenngleich ich nicht jedes Spiel in diesen Wochen spielen werde, einfach weil es von der Kraft bei mir noch nicht so ist wie vorher. Aber ich bin auf einem guten Weg."

Ähnlich wie sein Teamkollege Thomas Müller warnte allerdings auch Boateng davor, sich hinter der Personalie des neuen Trainers zu verstecken: "Jeder Einzelne von uns kann und muss viel besser spielen. Wir haben Spiele abgeschenkt. Wir müssen jetzt sehen, dass wir wieder in die Spur kommen. Es wird nicht von heute auf morgen aus einem Guss gehen, aber wir sind guten Mutes, dass wir schnell einen guten Trend haben werden."

Mehr bei SPOX: Medien: Bayern zahlt Fortuna eine Nichtaufstiegsprämie | Nagelsmann: Rosen sieht "keine Gefahr" für Hoffenheim | FC Bayern: Heynckes verspürt Aufbruchstimmung