Bundesliga: Berater Eichin: Kann mir Keller als neuen FC-Coach vorstellen

Der am Montag von Union Berlin überraschend freigestellte Jens Keller (47) könnte einer der Kandidaten für die Nachfolge des entlassenen Peter Stöger beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln sein.

Der am Montag von Union Berlin überraschend freigestellte Jens Keller (47) könnte einer der Kandidaten für die Nachfolge des entlassenen Peter Stöger beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln sein.

"Ich könnte mir schon vorstellen, dass darüber gesprochen wird, denn so viele geeignete Trainer sind nicht auf dem Markt", sagte der ehemalige Bremer Manager Thomas Eichin bei Sky90. Der ehemalige Bundesliga-Profi ist seit August Geschäftsführer der Beraterfirma SAM Sports, die Keller vertritt.

Der erste Bundesliga-Meister Köln hatte am Sonntag die Trennung von Stöger, die bereits am Freitag beschlossen worden war, bekannt gegeben. Zurzeit werden die Geißböcke vom bisherigen U19-Coach Stefan Ruthenbeck betreut, der bis zur Winterpause die Verantwortung tragen soll. Parallel dazu suchen allerdings die Kölner einen Nachfolger als Cheftrainer.

Keller war selbst Profi beim 1. FC Köln

Keller bestritt als Aktiver zwischen 2000 und 2002 55 Bundesligaspiele für die Kölner. Als Ex-Coach von Schalke 04 bringt er auch Erstliga-Erfahrung mit. Eichin: "Er ist ein gefragter Trainer. Schon vor der Entlassung haben sich einige Bundesligisten nach ihm erkundigt. Schaun wir mal, was passiert." Nach SID-Informationen soll es bereits vor einiger Zeit Kontakt zwischen Köln und Keller gegeben haben.

Die Trennung von Keller bei Eisern Union hatte auch Eichin, langjähriger Geschäftsführer des achtmaligen deutschen Eishockey-Meisters Kölner Haie, total überrascht: "Ich glaubte an einen Scherz. Vor einigen Wochen saßen wir noch zusammen, um die Verlängerung in der Winterpause perfekt zu machen."