Bayern-Fans protestieren gegen Ticketpreise

Ein Teil der mitgereisten Fans des FC Bayern hat gegen die hohen Ticketpreise beim Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht protestiert. Die Anhänger äußerten ihren Unmut mit mehreren Bannern.

Ein Teil der mitgereisten Fans des FC Bayern hat gegen die hohen Ticketpreise beim Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht protestiert. Die Anhänger äußerten ihren Unmut mit mehreren Bannern.

"Kriegt ihr den Hals nicht voll? Is your gr€€d now finally $atisfied? 100€?", stand auf dem Plakat der Bayern-Fans. Kurz nach dem Anpfiff des Spiels gab der Fanklub "Club Nr.12" auf Facebook eine Erklärung zu der Aktion heraus.

"Zum heutigen CL-Spiel hat der gastgebende Verein RSC Anderlecht für 85% der Tickets, die den Fans des FC Bayern zur Verfügung gestellt wurden, einen Preis von 100 Euro festgelegt. Selbst nach den Maßstäben der generell hochpreisigen Champions League stellt dies für ein Vorrundenspiel eine neue Dimension dar", hieß es in der Mitteilung.

Der FC Bayern hat die Ticketpreise mit 30 Euro subventioniert, trotzdem blieben einige Plätze im Gästeblock frei.

"Unabhängig davon, dass auch ein Ticketpreis von 70 Euro vielen Fans nicht angemessen erscheint, möchten wir uns für diese Unterstützung im Namen aller betroffenen Bayern-Anhänger bedanken. Eine Subventionierung von Auswärtstickets durch den eigenen Verein kann jedoch keine langfristige Lösung darstellen", fügte der Fanclub an.

Mehr bei SPOX: FC Bayern: Profi-Debüt für Friedl | Ein Trio mit Problemen: Köln, Hoffenheim und Berlin wollen dennoch siegen | Chelsea siegt souverän in Aserbaidschan