Bundesliga: Batshuayi witzelt: Ich hoffe, Bolt ersetzt mich nicht

Nachdem Usain Bolt in der letzten Woche bei Borussia Dortmund trainierte und Michy Batshuayi aufgrund seiner Nominierung für den Kader des belgischen Nationalteams selbst nicht an der Einheit teilnehmen konnte, fürchtet die Leihgabe von Chelsea nun spaßeshalber um seinen Stammplatz in der Bundesliga.

Nachdem Usain Bolt in der letzten Woche bei Borussia Dortmund trainierte und Michy Batshuayi aufgrund seiner Nominierung für den Kader des belgischen Nationalteams selbst nicht an der Einheit teilnehmen konnte, fürchtet die Leihgabe von Chelsea nun spaßeshalber um seinen Stammplatz in der Bundesliga.

"Ich habe die Videos gesehen", sagte Batshuayi gegenüber belgischen Medien und lobte den Trainingsgast in den höchsten Tönen: "Er hat Beinschüsse verteilt und ein gutes Tor erzielt. Er ist ein Meister, bringt sich jeden Tag selbst über seine Grenzen hinaus."

"Er möchte alle Rekorde brechen und versucht, sich in einem anderen Sport zu etablieren. Das ist nobel, ich freue mich für ihn", fügte der 24-Jährige hinzu, der mit einem Augenzwinkern jedoch auch befürchtet, von dem ehemaligen Sprinter verdrängt zu werden: "Ich hoffe, er kommt nicht und nimmt mir meinen Platz."

Während Batshuayi in der Rückrunde der Bundesliga bislang sechs Tore in sieben Spielen erzielte, geht Bolts Traum, eines Tages ins Old Trafford einzulaufen, in Erfüllung, wenn der 31-Jährige im Juni am "Soccer Aid"-Benefizspiel von Unicef teilnimmt.

Mehr bei SPOX: Die aktuellsten BVB-News im Überblick | Zorc verlängert beim BVB | Piszczek: "Werde meine Karriere in Dortmund beenden"