Bundesliga: Bailey: "Ich habe keine Ahnung, was 'Vizekusen' heißt"

Bayer Leverkusen hält dank des Sieges bei 1899 Hoffenheim (4:1) Kurs Richtung Champions League. Jungstar Leon Bailey hat großen Anteil daran.

Bayer Leverkusen hält dank des Sieges bei 1899 Hoffenheim (4:1) Kurs Richtung Champions League. Jungstar Leon Bailey hat großen Anteil daran.

Seinen hartnäckigen Husten bekam Leon Bailey auch im warmen Kabinengang nicht los. Der Sinsheimer Schneeregen hatte seine Spuren beim Jamaikaner von Bayer Leverkusen hinterlassen. Doch weder dieser Gegner noch die Verteidiger von 1899 Hoffenheim konnten den Shootingstar stoppen.

"Es war instinktiv. Es war meine einzige Chance", kommentierte der 20-Jährige sein überragendes Hackentor, mit dem er den Grundstein zum 4:1 (1:0) gelegt hatte: "Ich wusste, dass ich vor dem Tor stand - und das Tor bewegt sich nicht."

Um so mehr und vor allem um so schneller bewegt sich Bailey. "Wir laufen ja alle so schnell, wie wir können - aber er läuft doch noch ein bisschen fixer. Er explodiert in dieser Saison", sagte Leverkusens Kapitän Lars Bender über den Flügelstürmer aus Jamaika, der zum wiederholten Mal eine überragende Leistung gezeigt hatte.

Herrlich: "Leon gelingt derzeit einfach alles"

Das wusste Bailey, der in der 43. Minute erfolgreich war, auch selbst. "Für mich persönlich war es mit einem Tor und einer Vorlage ein tolles Spiel. Es ist verrückt, was ich einem Jahr in Leverkusen schon erreicht habe", sagte der Außenstürmer, der neben seinem Treffer auch das dritte Bayer-Tor von Lucas Alario (70.) vorbereitet hatte und auch am 2:0 beteiligt war: "Wir haben als Team ein tolles Spiel gemacht. Wir haben jede Menge Qualität und können noch jede Menge Spiele gewinnen."

Das hat die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich ("Leon gelingt derzeit einfach alles") bisher schon getan. Die Werkself (31 Punkte) hat in den zurückliegenden 14 Punktspielen nur eine Niederlage (gegen Bayern München) kassiert und hält Kurs in Richtung Champions League. "Wir müssen konstant bleiben und in jedem Spiel abliefern", sagte Bailey: "Ich habe keine Ahnung, was 'Vizekusen' heißt - aber der zweite Platz ist in diesem Jahr möglich."

Bailey: Hackentor nicht mein schönster Treffer

Auch für Bailey selbst scheint zukünftig viel möglich zu sein. Schon jetzt sollen zahlreiche Topklubs an dem Jungstar Interesse haben. Die Verpflichtung für zwölf Millionen Euro vom KRC Genk aus Belgien gilt bereits als Glücksgriff für Bayer. Mittlerweile schießt der Marktwert Baileys, der bis 2022 in Leverkusen unter Vertrag steht, immer weiter in die Höhe.

Dabei war das siebte Saisontor Baileys nicht ein einmal das schönste in seiner bisherigen Karriere - jedenfalls nach eigener Aussage: "Es war mein zweitschönstes Tor. Mein Tor für Genk in der Europa League wurde ja zum schönsten Treffer der Saison 2016/17 gewählt."

Mehr bei SPOX: Todt über Gisdol: "Ich kann nicht ausschließen, dass er geht" | 19. Spieltag: Ergebnisse und Tabelle