Bundesliga: Aubameyang vermeidet klares Bekenntnis zu Borussia Dortmund

Pierre-Emerick Aubameyang ist bei der Frage über seine Zukunft bei Borussia Dortmund einem klaren Bekenntnis zum BVB ausgewichen.

Pierre-Emerick Aubameyang ist bei der Frage über seine Zukunft bei Borussia Dortmund einem klaren Bekenntnis zum BVB ausgewichen.

"Diese Frage stellt sich nicht. Die Situation ist momentan schwierig. Wir werden sehen, was passiert, ich kann es nicht sagen", antwortete Aubameyang nach Dortmunds 4:0-Sieg in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen Rielasingen-Arlen bei Sky auf die Frage, ob er und der vor einem Wechsel zu Barcelona stehende Ousmane Dembele im Klub bleiben.

Der 28-jährige Stürmerstar war in den letzten Monaten regelmäßig mit einem Abschied aus Dortmund in Verbindung gebracht wurden. Paris Saint-Germain, Real Madrid, der AC Milan oder Tianjin Quanjian waren die Klubs, die dabei am häufigsten als mögliches Ziel genannt wurden.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte Ende Juli im kicker noch zur Debatte um Aubameyang gesagt: "Es gibt keine Gespräche. Es gibt keine Verhandlungen. Es gibt nicht einmal Anzeichen dafür." Der Vertrag des Gabuners in Dortmund läut noch bis Sommer 2020.

Mehr bei SPOX: Bosz: "Richtig zufrieden bin ich nicht" | BVB nimmt erste Pokalhürde locker | Fall Dembele: BVB-Entscheidung am Sonntag