Bundesliga: Aubameyang noch heute nach China?

Landet Pierre-Emerick Aubameyang doch noch in China? Der Stürmer von Borussia Dortmund könnte offenbar am letzten möglichen Tag zu Tianjin Quanjian wechseln.

Landet Pierre-Emerick Aubameyang doch noch in China? Der Stürmer von Borussia Dortmund könnte offenbar am letzten möglichen Tag zu Tianjin Quanjian wechseln.

Wie die Bild vermeldet, werden die Chinesen bis zur letzten Stunde des bis zum 14. Juli geöffneten Transferfensters um die Dienste von Aubameyang kämpfen. Dabei sei eine Ablöse von bis zu 80 Millionen Euro möglich, jährlich soll der Gabuner rund 30 Millionen Euro netto einstreichen.

"Es gibt keinen neuen Stand. Aber das Transfer-Fenster in China ist noch auf, und ich glaube, dass es da noch mal sehr hektisch wird", gab BVB-Sportdirektor Michael Zorc an, während seine Borussia die Asientour in Tokio begann. Zorc sagte aber auch: "Das ist normal."

Zorc erinnert an Modeste

Er wolle sich "mit Prognosen zurückhalten", nachdem er den Wechsel von Anthony Modeste verfolgt hatte. Eine Ablöse von 80 Millionen Euro an den BVB könnte für Tianjin Quanjian ein Volumen von mehr als 160 Millionen Euro bedeuten - die Chinesen suchen nach Lösungen, die Sondersteuer zu umgehen.

Letzten Berichten zufolge hat Aubameyang noch bis zum 24. Juli Zeit, einen neuen Klub zu finden. Anschließend endet wohl das von Dortmund gesetzte Freigabefenster und der Stürmer wird ein weiteres Jahr für den BVB auf Torjagd gehen.

Mehr bei SPOX: Transfers und Gerüchte: Wen holt der BVB? | Zorc äußert sich zu Aubameyang und Bender | Zwillinge wieder vereint: Sven Bender vom BVB nach Leverkusen