Bundesliga: Aubameyang: "Hätte wechseln dürfen"

Pierre-Emerick Aubameyang gibt zu, dass er im vergangenen Sommer-Transferfenster mit Wechselgedanken spielte und Borussia Dortmund ihn auch bis zu einem gewissen Zeitpunkt hätte ziehen lassen. Ob es eine solche Vereinbarung noch einmal gibt, ist allerdings offen.

Pierre-Emerick Aubameyang gibt zu, dass er im vergangenen Sommer-Transferfenster mit Wechselgedanken spielte und Borussia Dortmund ihn auch bis zu einem gewissen Zeitpunkt hätte ziehen lassen. Ob es eine solche Vereinbarung noch einmal gibt, ist allerdings offen.

"Es gab im Sommer ein Zeitfenster, in dem ich hätte wechseln dürfen", sagte Aubameyang der SportBild: "Das hatten wir gemeinsam in aller Offenheit verabredet, weil ich mir vorstellen konnte, noch einmal etwas anderes auszuprobieren. Aber es ist eben letztlich nichts passiert."

Damit hat Aubameyang auch kein Problem: "Ich habe mich in Dortmund, in der Mannschaft und beim BVB immer sehr wohlgefühlt. Das gilt natürlich auch heute. Der BVB ist meine Familie!" Dennoch reißen die Spekulationen um einen künftigen Wechsel des Gabuners nicht ab.

"Es gab eine Vereinbarung für diesen Sommer. Das heißt nicht, dass es die auch im nächsten Sommer gibt", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Mehr bei SPOX: Rangnick fordert Lernprozess von Keita | Sammer glaubt an Stöger und Pizarro | BVB: Zorc poltert wegen Piszczek-Verletzung