Bundesliga: Aogo: "Fußball hat sehr an Werten verloren"

Dennis Aogo kehrt am 11. Spieltag mit dem VfB Stuttgart zum Hamburger SV zurück. Der Verteidiger macht sich einige Gedanken bezüglich des Fußballs.

Dennis Aogo kehrt am 11. Spieltag mit dem VfB Stuttgart zum Hamburger SV zurück. Der Verteidiger macht sich einige Gedanken bezüglich des Fußballs.

"An diesem Ort und dem Stadion hängen prägende Erinnerungen", stellt Aogo im Gespräch mit der MOPO fest. Von 2008 bis 2013 spielte er für den HSV: "Dort wurde ich zum richtigen Bundesligaspieler, bin zum Nationalspieler gereift. Deshalb werde ich mich Hamburg und dem HSV immer verbunden fühlen [...]."

Mit Blick aus Ferne muss der 30-Jährige aber feststellen: "Der HSV wird ständig ins Lächerliche gezogen, das hat sich so eingebürgert. Wo genau das Problem des Vereins seit ein paar Jahren ist, weiß ich ja auch nicht. Der HSV gibt auch mir Rätsel auf."

"Fußball hat an Werten verloren"

Gegen den VfB werden die Hanseaten wohl einige Talente ins Rennen schicken: "Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es für den HSV enorm wichtig ist, auch eigene Talente groß zu machen. Das brauchen die HSV-Fans, um sich mit ihrem Klub identifizieren zu können."

An anderer Stelle würden viele dieser Traditionen verloren gehen, so Aogo. "Der Fußball hat zuletzt sehr an Werten verloren, ich habe das Gefühl, es geht fast nur noch ums Geschäft. Das ist nicht gut", ärgert er sich.

Er macht klar: "Zum Beispiel hätte ich den HSV schon deutlich früher verlassen können, in Richtung eines größeren Klubs. Das hätte mich sportlich und finanziell sicher vorangebracht. Aber ich habe mich mit dem HSV identifiziert und wollte damals einfach nicht weg."

Mehr bei SPOX: Bruchhagen: Punktgewinn eine "Notwendigkeit" | Insua steht im Kader Argentiniens | Stuttgart ohne Badstuber - Mangala fraglich