Bundesliga: Ancelotti: Nagelsmann will sich nicht an Spekulationen beteiligen

Julian Nagelsmann von der TSG 1899 Hoffenheim will sich nicht an den Spekulationen um die Nachfolge seines entlassenen Kollegen Carlo Ancelotti beim Rekordmeister FC Bayern München beteiligen. "Ich befasse mich nicht damit", so Nagelsmann.

Julian Nagelsmann von der TSG 1899 Hoffenheim will sich nicht an den Spekulationen um die Nachfolge seines entlassenen Kollegen Carlo Ancelotti beim Rekordmeister FC Bayern München beteiligen. "Ich befasse mich nicht damit", so Nagelsmann.

"Meine Medienabteilung hat alles von mir weggehalten, was nicht mit unserem Spiel zu tun hat", fuhr der "Trainer des Jahres" vor der Europa-League-Partie der TSG beim bulgarischen Serienmeister Ludogorez Rasgrad bei Sport1 fort.

TSG-Manager Alexander Rosen wurde da schon deutlicher und schob einem Wechsel Nagelsmanns nach München quasi einen Riegel vor. "Ich habe mich heute nicht damit beschäftigt, ich befasse mich nicht mit Spekulationen. Meine Medienabteilung hat alles von mir ferngehalten, was nichts mit dem Spiel zu tun hat", sagte Rosen unmittelbar vor der Niederlage in Bulgarien.

Nagelsmann hatte vor rund zwei Wochen mit seinen Träumereien vom Job bei den Bayern für großes Aufsehen gesorgt. Der 30-Jährige gilt als ein Kandidat für die Ancelotti-Nachfolge. Bei einem Sportwettenanbieter wird der TSG-Coach sogar als Favorit geführt.

Mehr bei SPOX: Hoeneß über Ancelotti-Aus: "Hatte 5 Spieler gegen sich" | Bayern entlässt Ancelotti: Wie konnte es nur soweit kommen? | Reaktionen zum Ancelotti-Aus: "Bayern-Bosse müssen sich hinterfragen"