Bundesliga: Alex Timossi Andersson: Erst die Schule, dann der FC Bayern

Der FC Bayern München hat Alex Timossi Andersson verpflichtet. Ab 2019 soll der Schwede dem Profikader des Rekordmeisters angehören. Aber wer ist dieser 16-jährige Andersson eigentlich?

Der FC Bayern München hat Alex Timossi Andersson verpflichtet. Ab 2019 soll der Schwede dem Profikader des Rekordmeisters angehören. Aber wer ist dieser 16-jährige Andersson eigentlich?

Bei Instagram gibt es dieses Bild von Alex Timossi Andersson. Es stammt aus dem November 2016, es zeigt einen schmächtigen jungen Burschen mit wallender Mähne in Trainingsklamotten des FC Bayern. Roter Pullover, rote kurze Hose, rote Stutzen. "PT U19" steht auf seinem Sweatshirt, auch wenn er an diesem Tag bei der U17 des FC Bayern vorgespielt hat.

Es gibt aber auch noch dieses Bild bei Instagram von Alex Timossi Andersson. Wobei man mittlerweile sagen muss, es gab dieses Bild, denn es wurde an diesem Freitag kurz nach Mittag gelöscht.

Es stammt aus dem Februar 2017, es zeigt einen immer noch schmächtigen jungen Burschen, der aber mittlerweile eine modische Kurzhaarfrisur trägt - und Trainingsklamotten von Manchester United.

Alex Timossi Andersson der nächste internationale Youngster

Alex Timossi Andersson war umworben auf dem europäischen Fußballmarkt. Am Freitagmittag hat der FC Bayern die Verpflichtung des Teenagers bekannt gegeben. Ab dem 1. Juli 2019 soll der Schwede dem Profikader des Rekordmeisters angehören, bis dahin bleibt er weiter bei seinem Heimatklub Helsingborgs IF in der zweiten schwedischen Liga.

"Alex Timossi Andersson ist ein hochtalentierter Spieler. Wir sind überzeugt, dass er seinen Weg beim FC Bayern gehen wird", ließ sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der offiziellen Pressemitteilung des Klubs zitieren. "Bis er zu uns kommt, wird er bei seinem Stammverein Helsingborg IF noch weiter Spielpraxis sammeln und sich so in seinem gewohnten Umfeld noch weiter entwickeln."

Für die Bayern ist Andersson bereits der vierte internationale Transfer im Talentesektor in den letzten Monaten. Im Februar wurde die Verpflichtung des Luxemburgers Ryan Johansson bekannt, im Juni unterschrieb der Südkoreaner Woo-Yeong Jeong in München (spielberechtigt ab 1. Januar 2018) und der Niederländer Joshua Zirkzee kam im August von Feyenoord.

Alex Timossi Andersson: Die Schule geht vor

Andersson gehört seit seinem 16. Geburtstag im Januar zum Profikader von Helsingborgs IF. Sein Debüt in der ersten Mannschaft feierte er am 18. Februar, seitdem kam er in 18 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore. Cheftrainer Per-Ola Ljung zog ihn nach seinem Amtsantritt zu Beginn des Jahres sofort zu den Profis hoch, da er aber erst 15 Jahre alt war, musste er noch auf seinen ersten Einsatz warten.

"Außerdem war es uns sehr wichtig, dass er zuerst die Schule vernünftig abschließt", sagte Mikael Lundborg zu SPOX. "Nach neun Jahren endet in Schweden die Schulpflicht." Lundborg ist Finanzdirektor bei Helsingsborgs und führte die abschließenden Verhandlungen mit Hasan Salihamdzic. Über die Ablösemodalitäten wollte er sich wie gewohnt nicht äußern.

Kooperation zwischen dem FC Bayern und Helsingborgs IF

Dafür kamen auf der Homepage von Helsingborgs jede Menge Verantwortliche zu Wort. Anderssons ehemaliger U17-Trainer Jens Karlsson lobte das große Talent, das immer hart an sich arbeite. Nachwuchschef Jonas Ohlander attestierte Andersson einen sehr guten Charakter: "Er ist immer fokussiert und lässt sich nicht von anderen Themen ablenken." Und Cheftrainer Ljung freute sich auf die Aufgabe, Andersson bei seinem nächsten Schritt in der kommenden Saison unterstützen zu können.

Helsingborgs Klubdirektor Mats-Ola Schulze meinte: "Es ist eine großartige Gelegenheit für einen jungen und talentierten Spieler wie Alex", sagte . Laut Lundborg geht mit dem Transfer eine Kooperation zwischen beiden Klubs einher. Eine feste Zusammenarbeit ist aber noch nicht vertraglich fixiert. Im ersten Schritt will Helsingborgs vom Knowhow der Münchner lernen. In den kommenden Monaten wird eine Delegation aus Schweden nach München reisen.

Alex Timossi Andersson spielt am liebsten Mittelstürmer

Andersson gehört zur nächsten erfolgsversprechenden Generation schwedischer Fußballer, zu der auch Dortmunds Alexander Isak und Jesper Karlsson (IF Elsborg) zählen. Für die schwedische U15 hat er in vier Spielen sechs Tore erzielt, für die U16 zwei Tore in sieben Spielen.

Wie Isak ist Andersson auch in erster Linie Mittelstürmer. Er ist schnell, arbeitet viel, hat auffällig gute Laufwege, agiert mannschaftsdienlich und ist konsequent im Abschluss. Ljung hat ihn aber auch schon auf dem Flügel eingesetzt. Sturm und Flügel, zwei neuralgische Positionen beim FC Bayern in den kommenden Jahren.

Auch bei seinem Aufenthalt in Manchester hat er seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt. Damals wurde er in U17-Test gegen den FC Liverpool eingesetzt. Vor den Augen von Reds-Legende Steven Gerrard gelang ihm beim 2:2 ein Treffer. "Das Tor hat mir die Nervosität genommen", sagte er damals.

Zukünftig wird er in der Bundesliga beim FC Bayern gegen seine Nervosität mit Toren ankämpfen müssen. Zu seinem Wechsel hat sich Andersson bisher nicht geäußert, das wird er am Samstag nach dem Training tun, dann in Trainingsklamotten von Helsingborgs IF.

Mehr bei SPOX: FC Bayern holt 16 Jahre alten Schweden | Kimmich: "Habe bewusst für fünf Jahre unterschrieben" | Wriedt: Leipzig-Wette mit Heynckes