Bundesliga: Akanji fehlt im Training - BVB-Deal kurz vor dem Abschluss

Borussia Dortmund hat den Schweizer Nationalverteidiger Manuel Akanji vom FC Basel verpflichtet. Den Transfer für angeblich 20 Millionen Euro bestätigte der BVB am Montag. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger erhält einen Vertrag bis 2022.

Borussia Dortmund und der FC Basel stehen in den Verhandlungen um einen Transfer des Innenverteidigers Manuel Akanji Medienberichten zufolge kurz vor einer Einigung. Die Ablösesumme für den BVB soll inklusive aller Boni bei 21,5 Millionen Euro liegen.

Nach Informationen des Schweizer Blick fehlte der 21-Jährige am Samstag beim Training des FC Basel, weil er sich auf dem Weg zum BVB befinde. Laut Vereinsangaben musste Akanji aufgrund von Rückenproblemen auf die Einheit verzichten.

Auch der kicker berichtet, dass sich die Dortmunder mit den Schweizern auf der Zielgeraden befänden. Demnach steht eine Ablösesumme im Raum, die unterhalb der eigentlich ausgerufenen 20 Millionen Euro liegt. Darüber hinaus sind offenbar leistungsbezogene Bonuszahlungen im Paket enthalten.

Der Blick wiederum behauptet, dass inklusive aller Boni 21,5 Millionen Euro für den BVB fällig sind.

Der BVB hatte die Innenverteidigung nach der defensiv durchwachsenen Hinrunde als Schwachpunkt ausgemacht und Akanji zum Transferziel Nummer eins erklärt.

Die zehn teuersten Neuzugänge der BVB-Geschichte

Aböse Spieler Abgebender Verein
30 Mio Andre Schürrle VfL Wolfsburg
27,5 Mio Henrikh Mkhitaryan Schachtjor Donezk
25,5 Mio Marcio Amoroso AC Parma
25 Mio Andrey Yarmolenko Dynamo Kiew
22 Mio Mario Götze Bayern München
21,5 Mio Manuel Akanji* FC Basel
20 Mio Maximilian Philipp SC Freiburg
18,5 Mio Ciro Immobile FC Turin
17,1 Mio Marco Reus Borussia Mönchengladbach
15 Mio Ousmane Dembele Stade Rennes

*Offizielle Bestätigung steht noch aus

Mehr bei SPOX: BVB: Großkreutz unterstützt Fan-Boykott | Watzke verteidigt Aubameyang: "Ein totaler Profi" | Watzke über Schürrle: "Beide Seiten noch nicht zufrieden"