Bundesliga: 96: Kommt Ujah erst im November?

Hannover 96 würde bei der Mission Klassenerhalt gerne Anthony Ujah im Kader haben. Der Ex-Mainzer spielt im Moment noch in China. Dessen Klub will den Stürmer aber nach Beendigung der Saison im Reich der Mitte, im November, ziehen lassen.

Hannover 96 würde bei der Mission Klassenerhalt gerne Anthony Ujah im Kader haben. Der Ex-Mainzer spielt im Moment noch in China. Dessen Klub will den Stürmer aber nach Beendigung der Saison im Reich der Mitte, im November, ziehen lassen.

Bei den Roten übt man sich deswegen in Geduld. "Natürlich wünscht sich jeder Trainer, dass er alle Spieler so schnell wie möglich zusammen hat", erklärte 96-Trainer Andre Breitenreiter gegenüber der Bild. "Aber wir sind geduldig, wollen die richtigen verpflichten."

Der "Richtige" soll wohl Anthony Ujah sein, der seine Brötchen bei Liaoning FC verdient. Laut dem Blatt wollen die Chinesen den Nigerianer aber erst nach der Saison, die in Asien im November zu Ende geht, abgeben.

Für Sportdirektor Horst Heldt eine knifflige Situation. Wird ein weiterer Stürmer als Übergangslösung verpflichtet oder wird den Aufstiegsstürmern wie Martin Harnik oder Niclas Füllkrug vertraut? Der Ausgang dieser Frage ist wohl noch völlig offen.

Mehr bei SPOX: Hannover nimmt sich Köln als Vorbild | Hannover: Ujah-Poker stagniert - Lasogga kein Thema