Bundesliga: 1. FC Köln wehrt sich gegen Hetze gegen den Fanbeauftragten Mendel

Der 1. FC Köln hat seinem Klub-Fanbeauftragten Rainer Mendel nach heftigen persönlichen Angriffen volle Unterstützung zugesagt und die Hetze durch Teile der FC-Fangemeinde auf das Schärfste kritisiert.

Der 1. FC Köln hat seinem Klub-Fanbeauftragten Rainer Mendel nach heftigen persönlichen Angriffen volle Unterstützung zugesagt und die Hetze durch Teile der FC-Fangemeinde auf das Schärfste kritisiert.

"Das Banner 'Mendel, deine Tage sind gezählt', das in der Südkurve von der Gruppierung Wilde Horde 96 während der zweiten Hälfte der Partie gegen den VfL Wolfsburg gezeigt wurde, ist der Tiefpunkt dieser Art der Auseinandersetzung", schrieb das abstiegsbedrohte Tabellenschlusslicht am Montag.

Weiter hieß es: "Es ist daher offenbar nötig, dass sich der 1. FC Köln eindeutig gegen diese Hetze stellt. Wer glaubt, er könne den Klub mit Angriffen auf einzelne Mitarbeiter spalten und beeinflussen, irrt sich und hat jedes Gefühl für die Werte des 1. FC Köln verloren."

Mendel arbeite seit Jahrzehnten für den Klub und werde dies auch weiter tun, betonte der FC: "Er hat die Fanbetreuung in diesem Klub mit aufgebaut und genießt weit über den FC hinaus Anerkennung und Respekt. Der 1. FC Köln wird es nicht hinnehmen, dass er persönlich attackiert und öffentlich diffamiert wird. Dies gilt für jeden Mitarbeiter aus dem Geißbockheim."

Mehr bei SPOX: Schalke auch gegen Köln ohne Goretzka und Bentaleb | Köln setzt auf junge Spieler: Krabbelgruppe Effzeh | Köln vielleicht weiter mit Ruthenbeck - Veh kritisiert Stöger