Bundesliga: 1. FC Köln offenbar an Claudio Pizarro dran

Der 1. FC Köln könnte im Kampf gegen die Krise auf den vereinslosen Claudio Pizarro setzen. Der Stürmer führt offenbar Gespräche mit Sportchef Jörg Schmadtke.

Der 1. FC Köln könnte im Kampf gegen die Krise auf den vereinslosen Claudio Pizarro setzen. Der Stürmer führt offenbar Gespräche mit Sportchef Jörg Schmadtke.

Wie der Express vermeldet, hat der Effzeh Pizarro auf dem Zettel. Der 38-Jährige stand zuletzt beim SV Werder Bremen unter Vertrag, ist allerdings seit Juli ohne Arbeitgeber. Dementsprechend könnte er sofort zu den Kölnern stoßen, die sich mit zahlreichen Problemen herumschlagen.

Nach dem Abgang von Anthony Modeste nach China hat sich Köln noch nicht gefunden. Derzeit steht das Team auf dem letzten Tabellenplatz, ein Sieg steht noch aus. Obendrein kommen nun die Verletzungen von Marcel Risse, Artjoms Rudnevs, Jonas Hector und Nikolas Hartey dazu.

"Durch die drei, vier Langzeitverletzten ergibt sich eine neue Situation. Vielleicht müssen wir da noch etwas tun", ließ Schmadtke bereits auf der Mitgliederversammlung offen. Das könnte nun also Pizarro sein. Dem Peruaner gelangen in 430 Bundesligaspielen 191 Tore.

Im Video: 2000 Sender, aber Köln nicht gefunden

Mehr bei SPOX: Anthony Modeste hadert mit Abschied vom Effzeh | Helmes gibt U21-Traineramt auf | Schmadtke nach Fehlstart: "Brauchen Vertrauen"