Bulgarien will Tourismus mit Gutscheinen unterstützen

SOFIA (dpa-AFX) - Bulgariens Tourismus befürchtet verheerende Folgen der Coronavirus-Pandemie für die Badesaison am Schwarzen Meer. Die Regierung in Sofia will nun die Branche mit Gutscheinen für den Sommerurlaub der Bulgaren im eigenen Land unterstützen. Darauf einigten sich am Dienstag die Koalitionspartner der bürgerlich-nationalistischen Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow. "Das Geld der Bulgaren sollte den heimischen Tourismus unterstützen, und nicht ins Ausland fließen", sagte der Chef der mitregierenden nationalistischen WMRO, Krassimir Karakatschanow. Details müssten noch festgelegt werden.

Bulgarien strebt eine Öffnung der heimischen Ferienorte am 1. Juli an. Als Entgegenkommen für die Gaststätten-Betreiber einigten sich die Vertreter der Koalitionsparteien, den Mindestabstand zwischen den Tischen in den Freiluftlokalen auf 1,5 Metern zu reduzieren. Für die am Mittwoch geplante Öffnung von Restaurants und Cafés im Freien war ein Abstand zwischen den Tischen von 2,5 Metern festgelegt worden.

In dem ärmsten EU-Land Bulgarien werden durch den Fremdenverkehr mindestens 12 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) erwirtschaftet. In der Branche sind 11 Prozent aller Beschäftigten tätig.

Mit soweit 1689 nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen bei einer Bevölkerung von knapp sieben Millionen Menschen wurden die Covid-19-Erkrankungen in Bulgarien in Grenzen gehalten, damit das Gesundheitswesen weiter funktionieren kann. 78 Menschen starben, 342 gelten als genesen.