Buch der Woche: Lehrreich und witzig: "Die Kunst der Kundenbeziehung"

Bei CRM-Pionier Nils Hafner lernt man etwas und wird gut unterhalten, findet der Rezensent. Ein Gewinn für jeden, der Kunden hat.

Unterhaltsam

Die Art und Weise, wie wir als Kunden Kaufentscheidungen treffen, hat sich in den vergangenen 15 Jahren völlig verändert. Unternehmen reagieren darauf mit Maßnahmen im Kundenmanagement, besser bekannt als Customer Relationship Management, kurz CRM.

Ein Pionier und seit zehn Jahren Inhaber eines CRM-Lehrstuhls ist Nils Hafner. Leider sind die wenigsten deutschsprachigen Professoren unterhaltsame Autoren. Doch Hafner ist anders. Er kann wissenschaftliche Fakten unterhaltsam vermitteln.

Bild Nr. 1:
„Die Kunst der Kundenbeziehung Die besten Ratschläge für ein langfristig profitables CRM“ von Nils Hafner. Haufe Verlag

In fünf Kapiteln erzählt Hafner in "Die Kunst der Kundenbeziehung" (Haufe Verlag, 185 S., 34 Euro) 50 verblüffende und witzige Geschichten. Direkt oder indirekt geht es immer um die wichtigsten Beziehungen, die ein Unternehmen hat: die zu seinen Kunden. Als Marketingdisziplin gibt es CRM seit etwa der Jahrtausendwende. Mit seinen 50 Stories leuchtet Hafner die aktuellen Entwicklungen hervorragend aus.

Emotional

Hafner legt großen Wert darauf, emotional zu schreiben. "Denn nur Geschichten, die Emotionen auslösen, bleiben im Gedächtnis", sagt er. Der Autor ist ein Meister darin, seine Leser gut zu unterhalten und ihnen gleichzeitig knallharte Betriebswirtschaftlehre zu vermitteln. Das ist absolut lesenswert. Am Ende jeder Episode gibt Nils Hafner eine weiterführende Literaturempfehlung. Mit der Frage "Was lernen wir daraus?" bringt der Autor die Quintessenz jeder Geschichte an ihrem Ende sozusagen als betriebswirtschaftlichen Lehrsatz auf den Punkt.

Gewinnbringend

Kundenbeziehungen sind Gegen...

Lesen Sie hier weiter!